Sicherheitslücke bei Apple Der Schaden kommt per Facetime-Anruf

Von red 

iPhone-Besitzer sollten sich das neues Software-Update herunterladen. Foto: AP
iPhone-Besitzer sollten sich das neues Software-Update herunterladen. Foto: AP

Wer noch nicht das neueste Apple-Update auf seinem Endgerät hat, sollte dies dringend nachholen. Bei der veralteten Version können Hacker das iPhone, das iPad oder den Mac ganz einfach durch einen Videoanruf zum Absturz bringen.

Stuttgart - Ein Videoanruf reicht – und schon ist der Schadcode auf dem Gerät. Sicherheitsexperten haben eine Sicherheitslücke bei Apple entdeckt. Demnach können Angreifer alleine durch einen Facetime-Anruf eine schädliche Software auf iPhones, iPads und iMacs einschleusen. Das berichtet das Tech-Portal „heise.de“.

Apple hat das Problem vergangene Woche mit iOS 12.1 und macOS 10.14.1 Mojave beseitigt. Auch für macOS 10.13 High Sierra und 10.12 Sierra ist ein Update vorhanden. Um sich zu schützen, sollten Nutzer diese Updates unbedingt installieren. „Für iOS 11 oder älter liegt kein Update vor, Sicherheits-Updates für ältere iOS-Versionen sind eine absolute Seltenheit“, schreibt „heise.de“. Wer dennoch eine ältere Version hat, sollte Facetime auf seinem Gerät einfach deaktivieren, so der Tipp der Tech-Experten.

Lesen Sie jetzt