Eindrücke vom ersten Geisterspiel der SG. Foto: avanti

Die SG Sonnenhof Großaspach verlor gegen sehr effektiv spielende Unterhachinger 0:2.

Die Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach haben ihr erstes Drittliga-Spiel nach der Coronapause verloren. Der Dorfklub musstei Geisterspiel  gegen den Aufstiegskandidaten Spvgg Unterhaching eine 0:2-Heimniederlage hinnehmen. Damit gab es kein Geburtstagsgeschenk für den SG-Trainer Hans-Jürgen Boysen, der 63 Jahre alt wurde.

Die Gäste aus Bayern präsentierten sich sehr effektiv und nutzten ihre Chancen fast konsequent. Großaspachs Trainer Hans-Jürgen Boysen nahm gleich fünf Veränderungen in der Startelf gegenüber dem letzten Match vor fast drei Monaten vor. Neu in der Anfangsformation waren die wiedergenesenden Jonas Meiser und Korbinian Burger sowie Kamer Krasniqi, Onur Ünlücifci und Dominik Martinovic. Stammkräfte wie Kapitän Julian Leist, Matthias Morys und Nicolas Jüllich nahmen zunächst auf der Bank Platz. Gar nicht im Kader befanden sich hingegen Jonas Behounek, Dennis Slamar und Marco Hingerl, die allesamt in München noch von Anfang an gespielt hatten.

Gäste waren in der ersten Halbzeit feldüberlegen

Der Sonnenhof begann mit einer 4:4:2-Formation. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit feldüberlegen. Die besseren Chancen besaßen aber die Großaspacher. Panagiotis Vlachodimos schlägt in der 35. Minute die Ecke von der linken Seite auf den kurzen Pfosten. Hachings Torhüter Nico Mantl klärt zu Kai Gehring, der freistehend aus acht Metern den Ball über das Gehäuse der Bayern schießt. In der 41. Minute verfehlt Onur Ünlücifci aus 20 Metern nach einer Freistoßablage von Dominik Martinovic knapp das angepeilte Ziel. Eine Minute später setzt sich Vlachodimos auf der linken Seite durch. Seinen Flachpass verpasst Ken Gipson knapp.

Zweiter Nackenschlag gleich nach der Pause

In der 45. Minute folgt für die Schwaben die kalte Dusche. Die Unterhachinger nutzen ihre erste Möglichkeit eiskalt zum 1:0 aus. Max Dombrowska flankt den Ball von der linken Seite nach innen zu Felix Schröter, der aus zwölf Metern von der rechten Seite zur Führung der Gäste trifft. Gleich nach der Pause gibt es den nächsten Nackenschlag für die Großaspacher. Die Gäste sind nämlich sehr effektiv und verwerten ihre zweite Möglichkeit in der 48. Minute zum 2:0. Nach einer Flanke von der rechten Seite von Markus Schwabl ist Hain aus der Drehung heraus aus sieben Metern mit einem Flachschuss erfolgreich. Die SG lässt sich beirren und macht Druck. Den Anschlusstreffer hat Dominik Martinovic auf dem Fuß, doch in der 64. Minute traf der Stürmer nach einem Patzer von Unterhachings Keeper Nico Mantl nur den Pfosten. Danach bemühten sich die Gastgeber, doch es blieb bei der 0:2-Heimniederlage.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: