Das weiße Reh von Neckarweihingen. Foto: Gänser-Hampp

Seit das weiße Reh von Neckarweihingen vor mehr als einem Jahr erstmals fotografiert worden ist, hat es das Albino-Tier zu einiger Prominenz in Ludwigsburg und Umgebung gebracht. Jetzt ist einem Fotografen eine besondere Aufnahme gelungen.

Ludwigsburg - Es scheint ihm gut zu gehen, dem weißen Reh von Neckarweihingen. Entdeckt vor mehr als einem Jahr, hat es das Albino-Tier in Ludwigsburg seither zu einiger Prominenz gebracht. Jetzt ist dem Hobbyfotografen Hubert Gänser-Hampp eine ganz besonderes Bild gelungen: Das Reh, wie es über eine Wiese springt, gefolgt von einem Jungtier, ebenfalls weiß. Die Aufnahmen sind nicht ganz scharf, aber eine Sensation seien sie trotzdem, sagt Roland Schmierer, der Vorsitzende des örtlichen Bürgervereins. Die Tiere haben einen harmlosen und extrem seltenen Gendefekt – was sie zu einer echten Rarität werden lässt. Der Bürgerverein wird deswegen seine traditionell am dritten Adventswochenende stattfindende Ausstellung im Rathaus diesmal allein dem weißen Reh widmen. Gedichte wurden dafür geschrieben, eine Erzählung und Skulpturen sind in Arbeit, dazu kommen die Fotos, sogar ein spezieller Likör wird kreiert. „Das weiße Reh beflügelt schon das ganze Jahr die Fantasie der Hobbykünstler im Stadtteil und sogar weit darüber hinaus“, so Schmierer. Wer sich an der Ausstellung beteiligen möchte, kann eine E-Mail schreiben an r.schmierer@buergerverein-neckarweihingen.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: