Der Alleskleber macht seinem Namen alle Ehre. Foto: Sinisa Botas / shutterstock.com

So praktisch Sekundenkleber auch sein mag, hat er sich erst mal auf einer Oberfläche festgesetzt, ist die Entfernung oft gar nicht mehr so einfach. Daher kann es helfen, die richtigen Tricks zu kennen, um den Superkleber zu lösen.

Inhaltsverzeichnis
 


1. Sekundenkleber von der Haut entfernen

Ob auf einem Finger oder der ganzen Hand, vermeiden Sie starkes Reiben und klares Wasser. Beide Methoden sind wenig hilfreich. Keine Sorge, der Sekundenkleber auf Ihrer Haut lässt sich wieder entfernen. Sie müssen nur die richtigen Mittel anwenden.

Seife und Wasser

Füllen Sie das Waschbecken mit Wasser und geben Sie etwas Handseife oder Spülmittel hinzu. Weichen Sie nun die betroffene Stelle darin ein, bis der Sekundenkleber anfängt, sich aufzulösen.

Desinfektionsgel

Falls Sie ein flüssiges Desinfektionsgel zur Hand haben, geben Sie einen Schuss davon auf die betroffene Stelle und verreiben Sie es gut. Oftmals reicht das bereits, um den Sekundenkleber von der Hand oder dem Finger zu entfernen.

Nagellackentferner

Mit einem acetonhaltigen Nagellackentferner können Sie den Sekundenkleber auflösen. Befeuchten Sie ein Tuch damit und wischen Sie den Kleber vorsichtig von der Haut.

Fett

Verreiben Sie ein fetthaltiges Lebensmittel auf der betroffenen Stelle (Öl, Erdnussbutter, Butter, Margarine) und lassen Sie es einige Minuten einziehen. Versuchen Sie anschließend den Superkleber mit der Hand von der Haut zu entfernen.

Peeling

Mit einem Peeling können Sie versuchen, die Klebereste von der Hand oder einem Finger zu lösen. Achten Sie aber darauf, die Haut nicht zu verletzen.

Pflasterentferner

Falls wirklich gar nichts hilft, gehen Sie in die Apotheke und besorgen Sie sich einen Pflasterentferner. Damit sollte sich der Sekundenkleber endgültig von Ihrem Finger entfernen lassen.

Nach oben


2. Sekundenkleber aus Kleidung entfernen

Ist der Fleck noch frisch, sollten Sie ihn auf keinen Fall noch weiter verreiben. Dadurch machen Sie es nur noch schlimmer. Gehen Sie stattdessen direkt zu einer der unten genannten Methoden über.

Sekundenkleber mit Desinfektionsgel aus Textilien entfernen

Probieren Sie zunächst den Sekundenkleber mit einem einfachen Desinfektionsgel einzuweichen. Verreiben Sie es auf der betroffenen Stelle und warten Sie kurz ab. Anschließend entfernen Sie den Sekundenkleber mit einem weichen Tuch aus den Textilien.

Sekundenkleber mit Hitze aus Kleidung entfernen

Legen Sie ein feuchtes, altes Handtuch auf das betroffene Kleidungsstück und bügeln Sie nun mit einem Bügeleisen darüber. Der Superkleber sollte sich allmählich ablösen und ins Handtuch übergehen.

Sekundenkleber durch Kälte von der Jeans entfernen

Statt Hitze können Sie es auch mit Kälte versuchen. Legen Sie die Kleidung einfach ins Gefrierfach, um den Sekundenkleber zu vereisen. Anschließend lösen Sie ihn mit der Hand oder einem stumpfen Gegenstand. Konnten Sie die Klebereste erfolgreich von der Kleidung entfernen, aber es bleibt ein Rand zurück, behandeln Sie die Stelle mit einem Fleckenentferner, bevor Sie sie in die Waschmaschine geben. Wählen Sie die höchste Waschtemperatur, die das Kleidungsstück verträgt.

Nach oben


3. Sekundenkleber von Kunststoff / Plastik entfernen

Abschaben

Auf glatten Oberflächen können Sie warten, bis der Klebstoff getrocknet ist, um ihn anschließend mit einem Plastik- bzw. Glasschaber vom Kunststoff zu lösen.

Einweichen

Auf unempfindlichen Untergründen können Sie den Sekundenkleber mit etwas Alkohol (Waschbenzin, Aceton, Wodka) zunächst einweichen. Tränken Sie dazu ein Tuch und legen Sie es direkt auf die Stelle. Nach einigen Minuten entfernen Sie den Kleber vom Plastik. Die sanftere Alternative zum Alkohol wären fetthaltige Lebensmittel wie Speiseöle, Butter, Mayonnaise oder Ähnliches. Verreiben Sie das Hausmittel auf dem Sekundenkleber, um ihn einzuweichen und ihn im Anschluss vom Kunststoff zu entfernen.

Nach oben


4. Sekundenkleber aus Stoff entfernen

Mit Essig den Sekundenkleber aus dem Stoff entfernen

Wärmen Sie etwas Essig auf und tränken Sie einen Schwamm darin. Pressen Sie diesen auf den Sekundenkleber, um die Klebereste einzuweichen. Lösen Sie die Klebereste vorsichtig aus dem Stoff, indem Sie sachte von außen nach innen wischen.

Die Klebereste mit dem Bügeleisen lösen

Für diesen Trick brauchen Sie ein altes Handtuch und Ihr Bügeleisen. Feuchten Sie das Handtuch zunächst an. Nun legen Sie es auf die klebrigen Rückstände und bügeln mit dem Bügeleisen darüber, bis der Kleber anfängt, sich vom Stoff zu lösen. Der verflüssigte Alleskleber wird nun vom Handtuch aufgenommen.

Entfernung mit Wasserdampf

Besitzen Sie einen Dampfreiniger, rücken Sie dem Sekundenkleber damit zu Leibe. Andernfalls könnten Sie in der Küche etwas Wasser erhitzen und das Stück Stoff in den Wasserdampf halten, bis sich der Sekundenkleber löst. Schützen Sie dabei Ihre Hände mit einem Ofenhandschuh.

Nach oben


5. Sekundenkleber auf Metall entfernen

Um den Sekundenkleber nicht noch weiter zu verteilen, warten Sie mit der Entfernung, bis er ausgehärtet ist.

Sekundenkleber mit Glasschaber entfernen

Auf glatten Oberflächen reicht oftmals ein einfacher Glas- bzw. Metallschaber, um den Sekundenkleber zu entfernen. Setzen Sie an den Rändern der Kleberückstände an und schieben Sie sie beherzt von der Oberfläche.

Erst einweichen, dann entfernen

Um den Sekundenkleber leichter vom Metall lösen zu können, hilft es, ihn vorher mit fetthaltigen Lebensmitteln einzuweichen. Dazu eignen sich Speiseöle oder gehärtete Fette wie Butter und Margarine. Verteilen Sie diese auf dem Fleck und lassen Sie das Ganze eine Weile einweichen.

Alleskleber mit Alkohol lösen

Mit etwas Waschbenzin oder acetonhaltigem Nagellackentferner lässt sich Sekundenkleber ebenfalls von Metall entfernen. Tränken Sie ein Tuch mit dem Alkohol und legen Sie es auf die Klebereste, um sie einzuweichen. Anschließend entfernen Sie sie mit dem Tuch. Reiben Sie immer mit der Maserung des Metalls.

Nach oben


6. Sekundenkleber von Holz entfernen

Bei Holz sollten Sie sehr vorsichtig sein, um die Oberfläche nicht zu beschädigen. Versuchen Sie zunächst so viel Klebstoff wie möglich mit der Hand oder einem Glasschaber zu entfernen. Bleiben danach noch Reste übrig, nehmen Sie Wattestäbchen und acetonhaltigen Nagellackentferner zur Hand. Tränken Sie die Wattestäbchen in Nagellackentferner und behandeln Sie damit punktuell die Klebereste. Durch sachtes Reiben sollte sich der Sekundenkleber vom Holz entfernen lassen. Anschließend wischen Sie mit klarem Wasser nach und trocknen die Stelle gut ab. Alternativ könnten Sie im Handel eine spezielle Holzseife kaufen und versuchen, den Alleskleber damit zu entfernen.

Nach oben


7. Sekundenkleber von Fliesen entfernen

Am einfachsten ist es, den Sekundenkleber mithilfe des Bügeleisens von den Fliesen zu entfernen. Legen Sie dazu ein feuchtes Handtuch auf die Klebereste und bügeln Sie so lange darüber, bis der Alleskleber sich verflüssigt und vom Handtuch aufgenommen wird. Haben Sie kein Bügeleisen zu Hause, lassen sich die Klebereste mit etwas Öl oder Butter einweichen. Anschließend entfernen Sie sie mit einem feuchten Tuch.

Nach oben


8. Sekundenkleber von Laminat entfernen

Von Laminat lässt sich Sekundenkleber mit Aceton (Nagellackentferner) lösen. Tränken Sie einen Lappen mit dem Mittel und pressen Sie diesen auf die Klebereste. Sobald der Kleber anfängt sich zu lösen, entfernen Sie ihn durch sanftes Rubbeln. Falls Sie einen Glasschaber zu Hause haben, probieren Sie damit die Klebereste zu entfernen.

Nach oben


9. Superkleber auf Glas entfernen

Von glatten Oberflächen lässt sich der Superkleber leichter entfernen, wenn Sie ihn zunächst aushärten lassen. Nun müssen Sie lediglich mit einem Glasschaber den Sekundenkleber vom Glas entfernen. Hockt er allerdings zu fest, weichen Sie ihn mit fetthaltigen Lebensmitteln (Erdnussbutter, Öl, Butter) oder Alkohol (Waschbenzin, Aceton, Wodka) vorher ein. So lässt er sich leichter ablösen.

Nach oben

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: