Ein 20-jähriger Mercedes-Fahrer hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Foto: 7aktuell.de/Kevin Lermer

Ein 20-jähriger Mercedes-Fahrer baut am Freitagabend auf der B14 bei Oppenweiler einen Unfall und wird dabei schwer verletzt. Es kommt außerdem zu einem Folgeunfall.

Oppenweiler - Der 20 Jahre alte Fahrer eines Mercedes AMG hat am Freitagabend auf der B14 bei Oppenweiler (Rems-Murr-Kreis) einen Unfall verursacht, bei dem er selbst schwer verletzt wurde und Sachschaden von annähernd 100.000 Euro entstand. Als ein 52-Jähriger Hilfe leisten wollte, krachte ein 20-Jähriger Audi-Fahrer in das Fahrzeug des Helfers, dabei wurde niemand verletzt, es entstand Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Wie die Polizei meldet, war der 20-Jährige in seinem Mercedes gegen 21.50 Uhr auf der B14 von Oppenweiler in Richtung Strümpfelbach unterwegs, als er im Bereich einer Linkskurve nach rechts von der Straße abkam, weil er offenbar zu schnell fuhr. Daraufhin überfuhr er zunächst einen Leitpfosten und kam ins Schleudern. Der Mercedes kam schließlich entgegen der Fahrtrichtung in einer Böschung neben der Straße zum Stehen.

Der 20-Jährige wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Das Fahrzeug wurde stark beschädigt. Ein nachfolgender 52-Jähriger stoppte sein Auto, um dem Mercedes-Fahrer Hilfe zu leisten. Dies erkannte der 20-jährige Fahrer des Audi zu spät und fuhr auf. Die B14 war bis circa 23.30 Uhr vollständig blockiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: