Als Helfer in der Not haben sich Beamten des Reviers Rheinfelden erwiesen: Sie halfen einem Schweizer Touristen, der sein Auto nicht mehr finden konnte. (Symbolfoto) Foto: dpa

Einen Besuch an Fronleichnam in der Grenzstadt Rheinfelden wird ein 71-jähriger Schweizer so schnell nicht vergessen. Der Senior hatte sein Auto in der Innenstadt abgestellt und nicht mehr gefunden.

Rheinfelden - Ein Schweizer Tourist hat an Fronleichnam nach einem Besuch in Rheinfelden im Kreis Lörrach das eigene Auto nicht mehr gefunden. Der 71-Jährige hatte seinen Wagen in der Innenstadt geparkt und konnte sich nicht mehr an den genauen Standort erinnern. In seiner Verzweiflung bat er schließlich die Polizei um Hilfe.

Wie die Polizei berichtet, sprach der 71-Jährige auf dem Polizeirevier Rheinfelden vor und teilte den Beamten sichtlich zerknirscht mit, dass er sein Auto nicht mehr wiederfinden könne. Er habe den Wagen in der Nähe des Zentrums abgestellt, wusste aber nicht mehr wo. Seine Suche sei erfolglos geblieben.

Die Beamten nahmen den Senior kurzerhand in einem Streifenwagen mit und suchten zusammen mit dem Gast aus der Schweiz nach dem Auto. Gemeinsam wurde man fündig, der Wagen stand ordentlich geparkt in der Emil-Frey-Straße. Dankbar für die spontane Hilfe der Polizei trat der 71-Jährige den Heimweg an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: