Eine Flughafenkontrolle am Flughafen in Genf. Foto: AP

Wie lückenhaft Flughafenkontrollen bei unbegleiteten Kindern sind, hat nun ein Fall in der Schweiz gezeigt. Eine Siebenjährige war unbemerkt an den Flughafenkontrollen vorbei gekommen und an Bord eines Flugzeugs gelangt. Sie war ihren Eltern ausgebüxt.

Genf - Ein siebenjährige Ausreißerin ist durch die Sicherheitskontrollen am Genfer Flughafen geschlüpft und an Bord eines Flugzeuges gestiegen. Das Mädchen sei seinen Eltern am Hauptbahnhof entwischt und mit dem Zug zum Flughafen gefahren, sagte Flughafensprecher Bernard Stämpfli am Mittwoch. Dabei habe sie am Sonntag immer wieder so getan, als seien ihre Eltern ganz in Nähe.

Am Flughafen habe das Mädchen dann versucht, zusammen mit der Besatzung in eine Air-France-Maschine zu kommen, sagte Stämpfli. Sie sei zwar entdeckt worden, habe sich aber schnell in eine Menschenmenge gedrängt und so getan, als habe sie dort ihre Eltern entdeckt. Im zweiten Versuch habe sich das Mädchen durch eine schmale Lücke gezwängt, wie auf Bildern von Sicherheitskameras zu sehen sei. Die Siebenjährige gelangte an Bord eines Easy-Jet-Fluges nach Korsika. Mitarbeiter der Gesellschaft entdeckten sie, nachdem sie von einem Air-France-Kollegen informiert worden waren und übergaben sie der Polizei.

Stämpfli sagte, der Fall sei sehr bedauerlich und hätte böse ausgehen können. Er zeige, dass die Kontrollen für Kinder in Begleitung Erwachsener zwar funktionierten. Allerdings gebe es noch Lücken bei unbegleiteten Kindern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: