Der DJ und Musikproduzent Tim Bergling alias „Avicii“ hängt seine Platten an den Nagel. Foto: EPA

„Levels“, „Wake Me Up“ und „Hey Brother“ machten ihn weltbekannt. Avicii tourt durch die ganze Welt und legt auf. Nun hat er einen offenen Brief an seine Fans geschrieben.

Stockholm - 2011 gelang ihm der Durchbruch mit dem Song „Levels“. Seitdem lief die Musik von Tim Bergling alias „Avicii“ auf jeder Party. Kurz darauf folgten „Wake Me Up“ und „Hey Brother“ und landeten in Deutschland auf Platz eins der Charts.

Gestern gab der gefeierte DJ seinen Rücktritt in einem offenen Brief auf seiner Facebook-Seite bekannt. Er schreibt, er habe seinen Entschluss gefasst, als er mit Freunden durch die USA getourt sei. „Mir bleibt zu wenig übrig für ein ganz normales Leben neben meinem Leben als Künstler“, heißt es in dem Brief.

Bereits im vergangenen Jahr sagte der Star-DJ einige Konzerte ab und begründete dies damit, dass er eine Pause brauche. Deshalb wird vermutet, dass auch gesundheitliche Probleme ein Grund für „Avicii“ sind, seine Leidenschaft zum Auflegen aufzugeben. Denn erfolgreich war der schwedische DJ über Jahre hinweg. Das britische DJ Magazine" ernannte ihn 2012 und 2013 zum drittbesten aktiven DJ.

Für ein Comeback besteht Hoffnung

In den sozialen Netzwerken zeigten sich seine Fans bestürzt über den Rücktritt. Viele zitierten Songs des Künstlers, wünschten ihm eine schöne Zukunft oder sprachen ihren Respekt für seine Entscheidung aus. Einige schrieben, sie freuten sich nun umso mehr auf die noch ausstehenden Konzerte.

Bis Ende 2016 will „Avicii“ noch auftreten, danach soll Schluss sein. Einen kleinen Hoffnungsschimmer ließ er seinen Fans aber noch: „Ein Teil von mir sagt ‚Sag’ niemals nie’, ich könnte also zurückkommen. Aber ich werde so schnell nicht zurück sein.“

Den offenen Brief, den Tim Bergling an seine Fans schrieb, finden Sie hier:

 

Hello world,Thank you for letting me fulfil so many of my dreams. I will be forever grateful to have experienced and...

Posted by Avicii on  Dienstag, 29. März 2016
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: