Playmate Ramona Bernhard bei einer Protest-Aktion gegen Wildtierhaltung im Circus Krone. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Das Playmate Ramona Bernhard fährt die Krallen aus: Auf Instagram ätzt sie gegen das transsexuelle Model Giuliana Farfalla – und ruft indirekt zum Boykott des Männermagazins Playboy auf.

Stuttgart - Im Herbst hat Ramona Bernhard noch – wie ein Raubtier bemalt – in einem Käfig auf dem Stuttgarter Schlossplatz gegen die Wildtierhaltung im Circus Krone demonstriert. Jetzt fährt das Playmate aus Schwaben seine Krallen gegen ein neues Playboy-Häschen aus: In den sozialen Netzwerken wütet das heute in München lebende Nacktmodell gegen Giuliana Farfalla, die als erste Transsexuelle in der Geschichte des deutschen „Playboy“ die Titelseite des Männermagazins ziert (wir berichteten).

Hetze gegen Transgender-Model

„Jetzt ist Playboy echt langsam eklig. Ich dachte es ist ein Magazin für Männer mit ästhetischen Frauen und jetzt ist es eine Plattform für Transgender“, ätzt Bernhard auf Instagram. Vor dem Start des RTL-Dschungelcamps zog sich Giuliana Farfalla (21), die in der vergangenen Staffel der ProSieben-Show „Germany’s Next Topmodel“ zu sehen war, für die Zeitschrift aus. Die neue Ausgabe erscheint am 11. Januar.

„Ich bin schockiert“

Ramona Bernhard passt das ganz und gar nicht. Sie geht sogar soweit, dass sie indirekt zum Boykott des Männermagazins aufruft: „Wahnsinn ich bin schockiert?! Wäre ich ein Mann, hätte ich jetzt Angst vor dem Magazin und würde es mir nicht kaufen trauen. Am Ende wird einem ja unterstellt man steht auf Transgender“, schreibt sie weiter.

„Viel Spaß mit nackten Männern“

Auf Instagram postete das Playmate zu ihrer Kritik noch ein Bild von einem entsprechend umgestalteten Playboy-Cover. Dazu schreibt sie: „Wieso kein neuer Name für das Magazin, zum Beispiel TRANSIBOY?“ Höhnisch beendet das in Höchstädt an der Donau aufgewachsene Playmate den Kommentar mit den Worten: „In diesem Sinne viel Spaß mit nackten Männern mit gemachten Mumus!“

Am Mittwochvormittag ist das Instagram-Posting mit der heftigen Kritik dann plötzlich wieder von Ramona Bernhards Instagram-Seite verschwunden. Vielleicht kam das Playboy-Häschen zur Einsicht, dass es die Krallen etwas zu weit ausgefahren hat.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: