Kultusministerin Susanne Eisenmann bereitet sich mit ihrem Ministerium auf verschiedene Szenarien vor. Foto: imago images/Arnulf Hettrich

Nach Ostern will das Kultusministerium seinen Plan für die Wiedereröffnung von Schulen und Kitas bekannt geben. Dabei soll der Betrieb wohl wieder in Stufen aufgenommen werden.

Stuttgart - Das Kultusministerium prüft eine eingeschränkte Wiederaufnahme des Schulbetriebs nach den Osterferien in Stufen. „Wir bereiten uns auf verschiedene Szenarien vor“, betonte Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) am Montag in einem Brief an die Schulen und Kindertagesstätten im Land, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. „Sicher wird nicht alles auf Knopfdruck wieder anlaufen, wie es am 16. März enden musste.“

Ob und wie man wieder mit dem Schul- und Kitabetrieb starte, könne aber noch nicht zuverlässig gesagt werden. Die Lage mit dem Virus sei weiter dynamisch, und der Schutz der Gesundheit stehe über allem, sagte Eisenmann. Man wolle gleich nach Ostern mitteilten, ob ab 20. April ein Wiedereinstieg in Stufen an den Schulen und Kitas möglich ist und wie er konkret aussehen soll.

Lesen Sie hier unser großes Interview mit Susanne Eisenmann zum Thema (Plus)

Man werde noch Hinweise geben, welche Abstandsregeln und Hygienebestimmungen dann zu beachten seien und welche Einschränkungen im Schul- und Kitabetrieb gelten. „Vieles wird weiter nicht möglich sein, wir müssen Prioritäten setzen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: