Derart knappe Hotpants sind an den Schulen in Stuttgart bei Hitze verpöhnt. Foto: dpa-Zentralbild

Immer wieder gibt es Diskussionen, was Schülerinnen und Schüler bei Hitze tragen dürfen. Und was nicht. Hier gibt es die Richtlinien für Stuttgart.

Stuttgart - Die Hitze in Deutschland bringt in Deutschland jedes Jahr die gleiche Frage mit sich: Was dürfen die Schülerinnen und Schüler bei hohen Temperaturen tragen? Und welche Kleidung ist unangemessen. Dabei gelten durchaus unterschiedliche Richtlinien. In Stuttgart ist sind die Anforderungen klar. Ebenso beispielsweise in Hamburg.

Lesen Sie hier: So feiert Stuttgart den Sommer

Dort hatte es zuletzt Diskussionen gegeben, weil an einer Schule im Stadtteil Eppendorf tiefe Dekolletés, bauchfreie Shirts und knappe Shorts ab sofort verboten sind. Und in Stuttgart?

Schüler müssen, je nach Hausordnung der jeweiligen Schule, den Unterricht „in angemessener Kleidung“ besuchen. Unangemessen sind: tiefe Dekolletés, bauchfreie Auftritte, kurze Strandhosen und „handtuchbreite Röcke – übrigens auch beim Kollegium“, sagt Barbara Koterbicki, die Geschäftsführende Schulleiterin der Stuttgarter Gemeinschafts- und Realschulen. Das früher gebräuchliche XXL-T-Shirt zum Überziehen sei nicht mehr üblich. „Wir reden lieber mit den Schülern.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: