Im Schreiber-Museum kommen kleine und große Besucher auf ihre Kosten. Foto: Horst Rudel

Das Schreiber-Museum im Salemer Pfleghof in Esslingen bietet ein abwechslungsreiches Programm rund um die Themen Druck und Papier. Kleinen und großen Besuchern werden Papierfalt- und Bastelkurse, Geschichten, Vorträge und Mitmachaktionen geboten.

Esslingen - Das Veranstaltungsprogramm der Städtischen Museen Esslingen im Museum im Salemer Pfleghof – J.F. Schreiber ist bei vielen kleinen und großen Besuchern beliebt. Auch in diesem Jahr befasst es sich mit der Geschichte des Schreiber Verlags und den vielfältigen Facetten der Themen Druck und Papier.

Beispielsweise besteht an den Sonntagen 11. März, 10. Juni, 23. September und 30. Dezember die Gelegenheit, dem Esslinger Steindruckmeister Hans Ulrich über die Schulter zu schauen. Jeweils von 15 Uhr an erklärt er diese besondere Drucktechnik und stellt ein Motiv mit Original-Litografiesteinen des Verlags J.F. Schreiber her.

Der Eifelturm als großes Papiermodell

Der Volkskundler Andreas Wenzel liest an den Sonntagen 28. Januar, 29. April, 1. Juli und 7. Oktober zur jeweiligen Jahreszeit passende Geschichten vor. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 15 Uhr. Am Samstag, 27. Januar, können von 15 Uhr an „Verborgene Schätze“ der Sammlung des Schreiber-Museums entdeckt werden. Exklusiv sind sehr große Papiermodelle des Eifelturms, des St. Petersdoms, großartiger Burgen und eindrucksvoller Flugzeuge zu bestaunen. Diese sind komplett aus Papier gefertigt, detailgenau und akribisch ausgeschnitten. Um eine Anmeldung für die um 15 Uhr beginnende Führung wird gebeten.

Eine Sternkarte wird am Sonntag, 4. März, im Museum gebaut. Anschließend erklärt Andreas Philipp von der Schurwaldsternwarte wie diese funktioniert. Zum Abschluss gehen die Teilnehmer auf die Neckarhalde, um die Sternbilder zu suchen. Um 17 Uhr beginnt diese Veranstaltung für Kinder und mindestens ein Elternteil. Die Teilnahme kostet 3 Euro und man muss sich für diese anmelden.

Ein im wahrsten Sinne des Wortes zauberhafter Nachmittag erwartet die Besucher am Sonntag, 15. April. Um 14 und um 15 Uhr entführt sie der Zauberer Horst Reutter bei zwei Vorstellungen in die Welt der Magie. Erwachsene zahlen 8, ermäßigt 5 Euro. Der Familieneintritt kostet 15 Euro, inklusive des Tickets für den Museumsbesuch. Eine Anmeldung ist erforderlich. Das gilt auch für „Das große Backen zum Muttertag“ am Samstag, 12. Mai. Von 15 Uhr an haben alle Kinder und ihre Väter die Gelegenheit, den Müttern süße Cakepops zu backen und eine Pop-Up-Karte zu basteln.

Strichmännchen werden zu Bildergeschichten

„Punkt, Punkt, Komma, Strich“ heißt es am Sonntag, 24. Juni. Mit Unterstützung der Illustratorin Julia Lenzmann entstehen aus einfachen Strichmännchen großartige Bildergeschichten (Beginn 14 Uhr).

Ebenfalls mit Julia Lenzmann wird am Sonntag, 30. September, Punkten und Strichen Leben eingehaucht. Von 14 Uhr an werden damit kleine Trickfilme hergestellt. Am Wochenende, 13. und 14. Oktober, steht das Schreibermuseum ganz im Zeichen eines Papiertheaterworkshops. Papiertheater waren eines der beliebtesten Produkte des Verlags J.F. Schreiber. Maßgeblich ist das Berliner Papiertheater Invisius an dem Workshop mit anschließender Vorstellung beteiligt.

Natürlich hat das Schreiber-Museum auch in diesem Jahr sein Mittwochsprogramm im Angebot. Jeweils am letzen Mittwoch des Monats gibt es verschiedene Papierfalt- und Bastelkurse, Geschichten, Vorträge und Mitmachaktionen für Kinder.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: