Rettungskräfte und Helfer suchen nach Überlebenden des Schiffsunglücks in Dhaka. Foto: AFP

In Bangladesch ist ein Passagierschiff in der Nähe der Hauptstadt Dhaka gekentert. Obwohl das Schiff nur wenige Meter vom Ufer entfernt war, ertranken mindestens 29 Menschen.

Dhaka - Bei einem Schiffsunglück in Bangladesch sind mindestens 29 Menschen gestorben. Sie waren auf einer Fähre, die auf einem Fluss am Sadarghat Fährenhafen in der Hauptstadt Dhaka mit einem anderen Schiff zusammenstieß und daraufhin kenterte, wie ein Sprecher der Wassertransportbehörde des Landes am Montag (29. Juni) sagte. Mindestens zehn Menschen hätten es geschafft, an Land zu schwimmen. Die anderen Passagiere waren zunächst vermisst.

Laut der Behörde waren insgesamt 50 Menschen an Bord des gesunkenen Schiffs. Ein Augenzeuge berichtete dem Fernsehsender 71 Television aber von mindestens 100 Passagieren. Fährunglücke kommen in Bangladesch wegen niedriger Sicherheitsstandards häufig vor. Oft sind deutlich mehr Menschen an Bord der Fähren als erlaubt.

Bildergalerie: Die größten Schiffsunglücke der Moderne

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: