In der Kirchheimer Schwabstraße wurde am Samstag ein 25-Jähriger nach einem Streit angeschossen. Foto: SDMG

Noch gibt es keine heiße Spur zu einem Täter, der am späten Samstagabend in Kirchheim einen 25-Jährigen angeschossen hat. Der Verletzte hüllt sich in Schweigen. Er ist bei der Polizei wegen Drogen- und Gewaltdelikten bekannt.

Kirchheim - Die Polizei fahndet nach wie vor nach dem oder den Beteiligten an einer Schießerei in Kirchheim. Dort in der Schwabstraße war am späten Samstagabend ein 25-Jähriger angeschossen worden. Er erlitt leichte Verletzungen und konnte eine Klinik nach kurzer Zeit wieder verlassen. Zur Aufklärung trägt das Opfer jedoch nicht bei. Laut der Polizei schweigt es nach wie vor zu dem Geschehen. Der verletzte 25-Jährige ist polizeibekannt, in der Vergangenheit sei er schon mehrfach wegen Drogen- und Gewaltdelikten aufgefallen. Die Ermittlungen laufen „auf Hochtouren“, erklärte ein Sprecher der Polizei am Montag auf Nachfrage unserer Zeitung.

Passanten hatten am Samstag kurz vor Mitternacht mehrere Schüsse und ein davon fahrendes Auto in der Kirchheimer Schwabstraße gehört. Als sie genauer nachschauten, fanden sie den 25-Jährigen mit der Schussverletzung.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei des Präsidiums Reutlingne war vor der Schießerei offenbar ein zunächst verbal ausgetragener Streit am späteren Tatort entbrannt. Die Auseinandersetzung eskalierte schließlich und wurde dann mit Waffengewalt ausgetragen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: