Schäfer Heinrich scheut Veränderungen auf seinem Hof Foto: imago/Sven Simon

Schäfer Heinrich steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Der ehemalige "Bauer sucht Frau"-Kandidat muss sich wohl oder übel von einer großen Anzahl seiner Schafe trennen.

Viele Landwirte sind in diesem Sommer aufgrund der heißen Temperaturen in Existenznot geraten. Auch Schäfer Heinrich (52, "Das Schäferlied") kämpft bis heute gegen die Auswirkungen der Dürreperiode. Für 2019 muss er seinen Hof ganz neu aufstellen, denn er habe "kaum noch flüssiges Geld", wie er im Interview mit der "Bild"-Zeitung erzählte. Der Landwirt hat sich dafür Hilfe bei einem Unternehmensberater gesucht, der ihn dabei unterstützen soll, sich von Dingen auf seinem 20 Hektar großen Hof zu trennen.

Sehen Sie hier die 14. Staffel von "Bauer sucht Frau"

"Sie sind wie Brüder und Schwestern"

Was der Berater dem Schäfer bereits offenbart hat: Er muss seine Schafherde, die derzeit aus rund 370 Tieren besteht, um die Hälfte reduzieren. Ein tiefer Einschnitt, der dem Bauer besonders schwerfällt, sind seine Schafe doch seine Familie, so der Landwirt zu "Bild". "Sie sind wie Brüder und Schwestern. Und die setzt man ja auch nicht so einfach vor die Tür." Hinzu kommen Verkäufe von Sachwerten wie drei Traktoren. Bisher habe er es nicht übers Herz gebracht, Veränderungen vorzunehmen, da ihn auf dem Hof viel an seine 2011 verstorbene Mutter Johanna erinnere.

Ab Mitte Januar werden die Umstrukturierungen für das TV-Format "Promis Privat - mein (fast) perfektes Leben" festgehalten. Zu sehen ist das Ganze dann wohl ab März in Sat.1.

Schäfer Heinrich, der mit bürgerlichem Namen Heinrich Gersmeier heißt, ist 2008 durch seine Teilnahme an der RTL-Show "Bauer sucht Frau" berühmt geworden. Danach folgten weitere Auftritte in TV-Shows und die Veröffentlichung von Schlagersongs. Zuletzt veröffentlichte er in diesem Jahr die Single "Neue Alte".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: