Eine Schulleiterin schloss ihre Grundschule in Lörrach wegen Sicherheitsbedenken (Symbolbild). Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Eine Rektorin aus dem südbadischen Lörrach hat Nägel mit Köpfen gemacht und ihre Grundschule kurzerhand geschlossen. Offenbar hat sie Sicherheitsbedenken, da die Schule dringend sanierungsbedürftig sei.

Lörrach - Wegen Sicherheitsbedenken hat eine Rektorin im südbadischen Lörrach ihre Grundschule geschlossen. Am Donnerstag habe dort kein Unterricht stattgefunden, sagte eine Sprecherin des Regierungspräsidiums Freiburg. Die Schulleiterin habe die Schließung in einer Mitteilung an die Eltern angekündigt, ohne dies mit der Stadt und dem Schulamt abzusprechen. Vergleichbare Fälle seien den Regierungspräsidium nicht bekannt.

Einer Elternbeirätin zufolge hatte in der vergangenen Woche eine Deckenlampe einen Schwelbrand in der Schule ausgelöst. Das Gebäude sei dringend sanierungsbedürftig. Die Stadt muss nun nach Angaben des Regierungspräsidiums überprüfen, ob die Sicherheit in der Schule gewährleistet ist. Ein Stadtsprecher wollte sich zunächst nicht zu dem Vorfall äußern. Es sei eine Stellungnahme in Arbeit. Zuerst hatte die „Badische Zeitung“ berichtet.

Dem Kultusministerium zufolge wurden in den vergangenen Jahren über zwei Milliarden Euro in die Sanierung der baden-württembergischen Schulen investiert. Der Sanierungsstau habe so bereits ein gutes Stück abgebaut werden können, sagte Ministeriumssprecherin Christine Sattler. Der Bedarf sei aber weiterhin hoch. Der Haushaltsentwurf der grün-schwarzen Landesregierung sieht daher vor, in den Jahren 2020 und 2021 jeweils weitere 100 Millionen Euro zu investieren. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: