Ruben irlaus Salach bleibt fröhlich, auch wenn er den Einzug ins Finale von „The Voice Kids“ verpasst hat.  Foto: Sat 1/Kowalski

Das Finale in Berlin wird ohne den 14-Jährigen aus Salach über die Bühne gehen – doch Gesangstalent Ruben zeigt sich als fairer Verlierer.

Salach - Der Sprung unter die letzten Neun ist Ruben Cuesta Escamilla verwehrt geblieben. Das Live-Finale der Nachwuchs-Casting-Show „The Voice Kids“ wird am 26. März in Berlin ohne den 14-jährigen Salacher stattfinden. Am Sonntagabend verpasste er den entscheidenden Schritt in einem sogenannten Sing-Off, das unter den noch verbleibenden fünf Mitgliedern aus dem Team des Singers und Songwriters Mark Forster ausgetragen wurde. Allerdings erwies sich Ruben, der abermals den Temptations-Klassiker „My girl“ vortragen musste, sofort als fairer Verlierer: „Ich freue mich für die anderen. Sie haben sich das Weiterkommen verdient.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: