Ein Fahrrad liegt im Straßengraben der Bundesstraße 27, auf der zahlreiche Markierungen für die Unfallaufnahme zu sehen sind. Ein zwölf Jahre alter Radfahrer ist auf der sogenannten Nordumfahrung von Rottweil bei einem Unfall mit einem Auto tödlich verletzt worden. Foto: dpa/Andreas Maier

Bei einem Verkehrsunfall ist ein zwölfjähriger Radfahrer getötet worden. Der Junge ist auf einer Bundesstraße bei Rottweil von einem Auto erfasst und in den Straßengraben geschleudert worden.

Rottweil - Ein zwölf Jahre alter Radfahrer ist am Samstag auf der sogenannten Nordumfahrung von Rottweil bei einem Unfall mit einem Auto tödlich verletzt worden. Wie das Polizeipräsidium Konstanz am Abend weiter mitteilte, wurde der Junge von hinten von dem Pkw angefahren und in den Straßengraben geschleudert. Ein weiterer zwölf Jahre alter Radfahrer und der 70-jährige Autofahrer blieben unverletzt, mussten aber von Notfallseelsorgern betreut werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauerten am Abend an. Insbesondere müsste geklärt werden, wie die Fahrräder beleuchtet gewesen seien und welche Geschwindigkeiten gefahren wurden, teilte die Polizei mit.

Der Unfall ereignete sich auf der B 27, der Nordumfahrung von Rottweil, zwischen dem Kreisverkehr in Richtung Villingendorf und der sogenannten Nepomuck-Brücke. Die Polizei geht aufgrund der Spurenlage davon aus, dass die Jungen in Richtung Balingen unterwegs waren. Der Unfallort befindet sich laut Polizei außerhalb geschlossener Ortschaften, auf der Bundesstraße darf 100 Kilometer je Stunde gefahren werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: