Die Bombe in Rostock wurde erfolgreich entschärft. Foto: dpa

10 000 Rostocker können wieder in ihre Wohnungen, Büros und Geschäfte. Die Bombenentschärfung mitten in der Stadt hat reibungslos geklappt. Die Polizei feiert einen „Held des Tages“.

Rostock - Eine 250-Kilogramm-Weltkriegsbombe mitten in Rostock ist entschärft worden. „Geschafft!!! Die Bombenentschärfung in Rostock ist abgeschlossen“, twitterte die Polizei am Mittwochvormittag.

Zuvor war die Innenstadt komplett evakuiert worden. Davon waren Schätzungen zufolge rund 10 000 Menschen betroffen. Sie konnten anschließend wieder zurück in Wohnungen und Büros.

Im Umkreis von 1000 Metern wurde ein Sperrbezirk eingerichtet

Sprengmeister Fred Tribanek vom Munitionsbergungsdienst benötigte für die Entschärfung eine knappe halbe Stunde. Die Polizei feierte ihn auf Twitter als „Held des Tages“. Die Bombe war am Montagvormittag bei einer routinemäßigen Kontrolle eines Baufeldes gefunden worden.

Im Umkreis von 1000 Metern um den Fundort war am Mittwochmorgen ein Sperrbezirk eingerichtet worden. Ab 8.00 Uhr war es verboten, sich dort aufzuhalten. Die Verwaltung ging von rund 10 000 Menschen aus, die davon betroffen waren. Von Dienstagnachmittag an waren Lautsprecherwagen durch die Innenstadt gefahren und hatten die Einwohner auf die Evakuierung aufmerksam gemacht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: