Ron-Robert Zieler hat bei Hannover 96 keine Zukunft mehr. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Weltmeister Ron-Robert Zieler hat beim Zweitligisten Hannover 96 keine Zukunft mehr. Das bestätigte nun auch Martin Kind, der die Verpflichtung des ehemaligen VfB-Torwarts als Fehler bezeichnete.

Hannover - Weltmeister-Torwart Ron-Robert Zieler ist beim Fußball-Zweitligisten Hannover 96 mit deutlichen Worten degradiert worden. „Wenn Zieler mich fragt, empfehle ich einen Wechsel. Bei uns wird er keine Chance mehr haben“, sagte Mehrheitsgesellschafter Martin Kind bei einer Veranstaltung der „Neuen Presse“ in Hannover. „Wir hätten ihn gar nicht verpflichten dürfen damals.“ Trainer Kenan Kocak habe ihm „gleich nach der Saison gesagt, dass er nicht mehr die Nummer eins im Tor sein wird. Deshalb ist alles fair gelaufen.“

Lesen Sie auch: Wirbel um den Weltmeister Ron-Robert Zieler

Der 31 Jahre alte Zieler war erst vor einem Jahr vom damaligen Sportdirektor Jan Schlaudraff vom VfB Stuttgart nach Hannover zurückgeholt worden. Damals musste der bisherige Stammtorwart Michael Esser für den Weltmeister von 2014 weichen. Der seit November 2019 amtierende 96-Coach Kocak ist von Zieler jedoch nicht überzeugt und holte Esser in der vergangenen Woche „als neue Nummer 1“ zurück.

Wie es mit Zieler weitergeht, ist fraglich. Der Torwart gehört zu den Topverdienern in Hannover und ist vertraglich noch bis 30. Juni 2023 an den Club gebunden. Medienberichten zufolge darf er die Niedersachsen ablösefrei verlassen. Als Interessent gilt der Bundesligist 1. FC Union Berlin.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: