Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf etwa 6.000 Euro (Symbolbild). Foto: picture alliance / /Patrick Seeger

Trotz Verbot hat ein Motorradfahrer in Plochingen ein Auto überholt, musste dann einscheren und krachte ins Heck einer Autofahrerin, die wegen eine Kehrmaschine abbremste.

Plochingen - Zu einem Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Motorradfahrer ist es am Freitagvormittag in Plochingen gekommen.

Der 30 Jahre alte Biker fuhr, laut Polizeiangaben, kurz vor neun Uhr die Schorndorfer Straße in Richtung Stadtmitte. Dabei überholte er trotz Überholverbots einen Kleinwagen und musste aufgrund Gegenverkehrs zwischen diesem und einem VW einer 65-Jährigen wieder nach rechts einscheren. Die VW-Fahrerin hatte jedoch wegen einer Kehrmaschine abgebremst, worauf der Motorradfahrer mit seiner Maschine ins Heck des VW krachte und zu Fall kam.

Hierbei zog er sich den derzeitigen Erkenntnissen der Polizei zufolge schwere Verletzungen zu. Nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort wurde der Gestürzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf etwa 6.000 Euro, wobei am Zweirad wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein dürfte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: