Mit Hinterlassenschaften aus der Rems ist dieses Kunstwerk entstanden. Foto: Stoppel

Waiblingen nimmt in seiner Highlight-Woche Bewährtes in sein Programm auf, lässt sich aber auch Neues einfallen. Wie die Gartenschau den grünen Teil der Stadt verändert hat, zeigt unsere Bildergalerie.

Remstal - Man nehme etwas Treibholz aus der Rems, emsige Kinderhände, ein paar Schrauben, Nägel und natürlich Farbe. Und schon entsteht ein bunter Treibgutgarten. So geschehen neulich in Korb an der Ballspielhalle. Und so wird es am Wochenende in Waiblingen passieren. Denn dann wird die Kunstschule Unteres Remstal (KUR) zum Start der Highlight-Woche ihren kostenlosen Mitmachworkshop anbieten.

Auf dem Platz rund um die Galerie Stihl und die Kunstschule Unteres Remstal in der Weingärtner Vorstadt 12 entstehen dann am Samstag, 1. Juni, und Sonntag, 2. Juni, von 11 bis 17 Uhr Fantasieblumen und Pflanzen. „Wir werden mitten im Rosenmarkt sein“, sagt Christine Lutz, die Leiterin der Kunstschule.

Besagten – thematisch perfekt passenden – Rosenmarkt gibt es nicht erst seit der Remstal-Gartenschau. Es ist bereits die elfte Auflage, die nun genau in der Highlight-Woche Waiblingens stattfindet. Regionale Gärtner, laut Veranstalter mehr als 100 exklusive Aussteller, präsentieren edle Rosen und ihre Begleitpflanzen. Zu finden ist das Spektakel am Samstag von 11 bis 19 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr rund um den Galerieplatz.

Erdbeerbowle, Erdbeershake und Bräschd­lingsgsälz

Auch zwei weitere Events könnten die Menschen am Wochenende nach Waiblingen locken. Geboten ist zum einen eine Erlebnismesse in der Innenstadt und auf der Großen Erleninsel, einer Leistungsschau für das mittelständische Gewerbe. Zum anderen verschreibt sich der Waiblinger Wochenmarkt, der am Samstag von 7 bis 13 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr am Elsbeth-und-Hermann-Zeller-Platz zu finden ist, der großen Erdbeerliebe. Laut Ankündigung soll es Erdbeerbowle, Erdbeershake, Erdbeerschokoträume und auch hausgemachten Hefezopf mit – Achtung Schwäbisch – Bräschd­lingsgsälz (also Erdbeermarmelade) geben. Auch die Läden öffnen am Sonntag von 12.30 bis 17.30 Uhr ihre Türen.

Ein kleines „Klassentreffen“ ausgefallener Gartenzwerge – allesamt von Ottmar Hörl – wird von Samstag bis Montag, 10. Juni, auf der kleinen Erleninsel zu finden sein. Seriell hergestellte Skulpturen werden dort in einer Installation präsentiert. Wer einen dieser rund 500 Kerle käuflich ersteht, unterstützt damit die Stiftung Lebenszeit und somit die würdige Begleitung kranker und sterbender Menschen im Rems-Murr-Kreis.

Nachtgedanken mit Elke Heidenreich

Auch für Kulturinteressierte hat sich Waiblingen zur Highlight-Woche etwas ausgedacht: Der Seeplatz am Talauesee wird an den beiden Sonntagen (2. und 9. Juni) mit Musik und Literatur bespielt – zuerst mit Vokalmusik vom Calmus Ensemble und Nachtgedanken von und mit Elke Heidenreich, eine Woche später mit dem Michael Wollny Trio, das Jazz nach Waiblingen bringt, aber allerdings schon ausverkauft ist. Eric Gauthier gastiert zudem am Donnerstag, 6. Juni, sowie Freitag, 7. Juni, mit seiner Tanzgala im Bürgerzentrum. Alle Termine und weitere Infos findet man hier.

Drei Tipps fürs Folgewochenende

Timbersports
Holzfälleratmosphäre gibt es am Samstag, 8. Juni, von 14 Uhr an auf dem großen Festplatz bei der Rundsporthalle in Waiblingen. Dann treten bei der Stihl Timbersports-Show Menschen gegeneinander an und versuchen, mit Axt, Zug- oder Motorsäge Bestzeiten beim Sägen zu erreichen. Unter Anleitung können Zuschauer sich auch mal selbst an der Säge probieren.

Mühlentag Drei Waiblinger Mühlen - Hahn’sche Mühle, Hegnacher Mühle und Vogelmühle Hohenacker - beteiligen sich am Deutschen Mühlentag, der wie jedes Jahr am Pfingstmontag, 10. Juni, stattfindet. Von 11 bis 17 Uhr gibt es Einblicke in die lokale Produktion oder auch in erneuerbare Energien mit Tradition. Weitere Infos und weitere Mühlen auf www.deutschermuehlentag.de.

Stadtfest Schwäbisch Gmünd feiert am Freitag, 7., sowie Samstag, 8. Juni, sein Stadtfest. Die Gmünder Innenstadt verwandelt sich in einen großen Festplatz. Rund 50 Vereine und Organisationen bieten kulinarische Leckereien. Auf acht Bühnen gibt es Live-Musik.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: