Hugh Grosvenor, der 7. Herzog von Westminster, heiratet am 7. Juni. Foto: imago/i Images

Hugh Grosvenor, der 7. Herzog von Westminster, heiratet. Der Milliardär pflegt enge Beziehungen zur Königsfamilie - und sitzt beim Streit der Prinzen Harry und William offenbar zwischen den Stühlen.

Es ist die Society-Hochzeit des Jahres in England: Auch Thronfolger Prinz William (41) wird dabei sein, wenn sein enger Freund Hugh Grosvenor (33), der Herzog von Westminster, am 7. Juni heiratet. Der 33-jährige Bräutigam hat enge Beziehungen zum Königshaus. Das muss man über den Milliardär und Geschäftsmann wissen:

Grosvenor gilt laut "The Times" als einer der reichsten Männer Großbritanniens. Die Familie seiner Mutter, Natalia Grosvenor (65), soll verwandtschaftliche Beziehungen zu Nikolaus I. (1796-1855), Kaiser von Russland, und dem russischen Schriftsteller Alexander Puschkin (1799-1837) gehabt haben. Natalia Grosvenor ist darüber hinaus eine Taufpatin von Prinz William. Hugh Grosvenors Vater Gerald Grosvenor (1951-2016), der 6. Herzog von Westminster, starb 2016 im Alter von 64 Jahren an einem Herzinfarkt. Seitdem ist der 33-Jährige der 7. Duke of Westminster.

Hugh Grosvenor hat eine enge Bindung zur Königsfamilie

Von Geburt an hatte Hugh Grosvenor eine enge Beziehung zu der britischen Königsfamilie: König Charles (75) ist einer seiner Taufpaten. Zudem soll der Herzog von Westminster nicht nur mit William eng befreundet sein, sondern auch mit dessen Bruder Prinz Harry (39). Er ist sowohl der Patenonkel von Prinz George (10), Williams ältesten Sohn, der auf Platz zwei der Thronfolge steht, als auch angeblich von Prinz Archie (5), Harrys Erstgeborenem.

Grosvenor besuchte unter anderem das Ellesmere College. Anschließend studierte er an der Universität Newcastle Landschaftsmanagement und leitet nun die Investment- und Immobiliengruppe seiner Familie. Sein geerbtes Vermögen wird britischen Medienberichten zufolge auf mehr als 10 Milliarden Pfund (etwa 11,7 Milliarden Euro) geschätzt. Der Herzog von Westminster besitzt Anwesen in Oxfordshire, Cheshire, Lancashire und Schottland sowie in den Londoner Nobelvierteln Mayfair und Belgravia.

Seine zukünftige Ehefrau Olivia Henson (31) soll er 2021 durch gemeinsame Freunde kennengelernt haben. Im April 2023 verkündeten sie ihre Verlobung. Henson besuchte das Marlborough College, wie Prinzessin Kate (42), und studierte anschließend am Trinity College in Dublin Hispanistik und Italienisch. Zudem arbeitete sie bereits für zwei Unternehmen, die sich auf nachhaltige Produkte spezialisiert haben. Dem Magazin "Town & Country" zufolge will sie von London an den Familiensitz ihres Mannes nach Cheshire umziehen.

Die 31-Jährige heiratet aber nicht nur in eine der reichsten Familien in Großbritannien ein, die Grosvenors sind auch für ihre wohltätige Arbeit bekannt. Anfang dieses Monats besuchte das Paar dem Bericht zufolge mehrere lokale Wohltätigkeitsorganisationen in Chester, die von der "Westminster Foundation" unterstützt werden. Die Stiftung stellt Mittel für lokale Organisationen zur Förderung junger Menschen bereit. Grosvenor, der Medienberichten zufolge "öffentlichkeitsscheu" ist, sagte dabei, er sei "unglaublich aufgeregt" wegen der Hochzeit, gab aber auch zu, dass es "nervenaufreibend" sein werde.

Ein Ort im Ausnahmezustand

Die Hochzeit von Grosvenor und Henson wird am 7. Juni in der Kathedrale von Chester stattfinden. Als die älteste Schwester des Herzogs, Lady Tamara (44), im November 2004 Edward van Cutsem in der Kathedrale in Anwesenheit der verstorbenen Queen Elizabeth II. (1926-2022) und der Prinzen William und Harry heiratete, sollen Tausende von Menschen in den Straßen gejubelt haben. Nun wird offenbar ein ähnlicher Andrang erwartet.

Der Familiensitz der Grosvenors ist Eaton Hall, ein Landhaus südlich des Dorfes Eccleston in der Grafschaft Cheshire. Nach der Trauung in der Kathedrale soll es dort einen Empfang für die etwa 400 Hochzeitsgäste geben. Insgesamt sollen sich die Feierlichkeiten über zwei Tage erstrecken.

Laut "The Times" wird König Charles vermutlich nicht an der Hochzeit teilnehmen. Der Monarch unterzieht sich derzeit einer Krebsbehandlung und wird am Tag vor der Zeremonie zusammen mit Königin Camilla (76) und Prinz William nach Frankreich reisen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan kommen wohl nicht zur Hochzeit

Prinz William wird voraussichtlich alleine zu der Hochzeit erscheinen. Seine Ehefrau, Prinzessin Kate, die sich derzeit wie ihr Schwiegervater wegen einer Krebserkrankung behandeln lassen muss, wird der Zeitung zufolge wohl nicht anwesend sein. Wie die "Times" weiter berichtet, werden Prinz Harry und seine Ehefrau Herzogin Meghan (42) angeblich ebenfalls nicht zur Hochzeit kommen, "um zu vermeiden, dass royale Spannungen den Tag überschatten". Seit Harry und Meghan in die USA ausgewandert sind, haben sie die Royals mehrmals öffentlich angegriffen. Das Verhältnis zwischen William und Harry gilt als angespannt. Die Abwesenheit der Sussexes bei der Hochzeit von Hugh Grosvenor bezeichnete die Zeitung als "bemerkenswert", da Harry und der Herzog sehr eng befreundet sein sollen.

Der "Times" zufolge wollte Grosvenor ursprünglich wohl, dass die Sussexes zu seiner Hochzeit kommen. Der Herzog von Westminster soll sich aber später angeblich dagegen entschieden haben, da er sich bewusst ist, dass die Probleme zwischen William und Harry die Feierlichkeiten beeinträchtigen könnten.

Als die "Sunday Times" im vergangenen Jahr enthüllte, dass Harry und Meghan angeblich nicht auf der Gästeliste stehen, sagte ein Freund der beiden Prinzen der Zeitung: "Es ist unglaublich traurig, dass es so weit gekommen ist. Hugh ist einer der wenigen engen Freunde von William und Harry, die eine enge Bindung und einen guten Draht zu beiden aufrechterhalten haben. Er wünschte, sie könnten sich zusammensetzen und die Dinge wieder in Ordnung bringen, aber er weiß, dass das vor der Hochzeit nicht mehr möglich sein wird. Er will vermeiden, dass irgendetwas den Tag überschattet, besonders für Olivia, und er möchte keine Unannehmlichkeiten."