Reaktionen auf Schneechaos in Stuttgart „In Österreich lacht man über uns“

Von mah/bpu 

Die Überforderung im Straßenverkehr durch das einbrechende Schneewetter sorgte bei den Stuttgartern für einige Belustigung. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Die Überforderung im Straßenverkehr durch das einbrechende Schneewetter sorgte bei den Stuttgartern für einige Belustigung. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Auffahrunfälle, Stauchaos und verspätete Bahnen: Der Schnee hat Stuttgart überrascht – wie jedes Jahr. In den sozialen Netzwerken wird deshalb mächtig gespottet.

Stuttgart - Viele Menschen in Stuttgart sind am Mittwoch offenbar von dem Schnee überrascht worden. Auf den Straßen herrschte Chaos, es kam zu Auffahrunfällen und Staukolonnen. Zu allem Überfluss kam der Räumdienst mit seiner Arbeit nicht hinterher. Busse und Bahnen fuhren verspätet oder gar nicht. Am Donnerstag schneit es unterdessen weiter. Tauwetter ist erst zum Wochenende gemeldet.

Dabei geht es nicht um meterhohe Schneeberge, wie derzeit in Bayern und Österreich, sondern lediglich um einige Zentimeter Schnee. In den sozialen Netzwerken sorgte das Verkehrschaos deshalb für Erheiterung.

Schnee! Im Winter?

Wie in jedem Jahr kommt der Schnee schließlich – allen Prognosen zum Trotz – doch irgendwie überraschend, wie dieser User spöttisch feststellt:

Mit Schnee stehen die Stuttgarter aufgrund der Topografie der Kessel-Stadt ohnehin auf Kriegsfuß. Hier reichen offenbar ein paar Flocken:

Dieser User hat eine scherzhafte Erklärung dafür, das keine Räumdienste unterwegs waren – er verweist auf das seit dem 1. Januar geltende Diesel-Fahrverbot:

Logische Schlussfolgerung: Die Forderungen nach einem Durchschnittswetter mit Bürgervotum:

Lesen Sie jetzt