Bereits im vergangenen Jahr haben zahlreiche Rauchmelder Alarm ausgelöst, weil Sternsinger mit ihrem Weihrauchfass in die Wohnungen und Häuser gegangen sind. Foto: dpa

Brandschutz auf der einen Seite, katholische Tradition auf der anderen: In Bayern sind Rauchmelder seit Beginn dieses Jahres Pflicht. Das könnte Sternsingern Probleme bereiten.

München - Wenn katholische Tradition auf staatlich verordneten Brandschutz trifft: Seit 1. Januar müssen in Wohnungen und Häusern in Bayern Rauchmelder angebracht sein. Und genau das könnte am Wochenende Hausbesitzern und Sternsingern Probleme bereiten.

Bereits im vergangenen Jahr hätten zahlreiche Rauchmelder Alarm ausgelöst, berichtete Claudia Hoffmann vom Jugendamt des Erzbistums München-Freising am Donnerstag. In einigen Fällen musste demnach der Hausmeister kommen und den Melder deaktivieren.

Da die Geräte nun Pflicht seien, dürfte die Gefahr von Fehlalarme zunehmen. Das Erzbistum rät daher Hausbesitzern zur Vorsicht, wenn sie die Sternsinger mit einem Weihrauchfass ins Haus bitten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: