Das Kursschiff war auf dem Weg von Immenstaad nach Friedrichshafen (Symbolbild). Foto: dpa

Am Sonntagabend mussten die Passagiere und Besatzung eines Schiffes auf dem Bodensee von ihrem manövrierunfähigen Schiff befreit und mit einem anderen Fährboot an Land gebracht werden.

Friedrichshafen - Wegen eines technischen Defekts auf einem Schiff vor Friedrichshafen haben 18 Menschen mitten auf dem Wasser in ein anderes Boot klettern müssen.

Das Kursschiff fuhr am Sonntagabend auf dem Bodensee von Immenstaad nach Friedrichshafen, als der Motor stark zu rauchen begann, wie die Polizei am Montag mitteilte. 13 Fahrgäste und fünf Besatzungsmitglieder des manövrierunfähigen Schiffs wurden von einem anderen Fährboot an Land gebracht und von Rettungskräften untersucht.

Bei zwei von ihnen bestand der Verdacht einer leichten Rauchgasvergiftung, ins Krankenhaus musste jedoch niemand. Das Kursschiff wurde abgeschleppt. Ursache für den Notfall war laut Polizei eine geplatzte Leitung, aus der Kraftstoff auf den erhitzten Motor gelangt war. Ein Fremdverschulden wird demnach ausgeschlossen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: