80 war erlaubt, der Mann hatte 143 auf dem Tacho. Das ging nicht lange gut. (Symbolbild) Foto: imago images//photothek.de

Mit 143 Kilometern in der Stunde rast ein Fahrer über eine Autobahn bei Berlin. Als die Polizei ihn stoppt, versucht er sich dreist aus der Sache herauszuwinden.

Berlin - Ein 28-Jähriger ist ohne Führerschein und fast doppelt so schnell wie erlaubt über die Berliner Stadtautobahn gefahren. Der Raser wurde am Sonntagabend mit Tempo 143 - erlaubt war Tempo 80 - auf der Autobahn 103 in Schöneberg angehalten, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Zunächst habe der Mann falsche Personalien angegeben, was jedoch aufgeflogen sei. Ihn erwarten nun ein Bußgeld und Verfahren wegen des Fahrens ohne Führerschein und der Angabe falscher Personalien.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: