Die Polizei hat einen 38-jährigen Randalierer in Vaihingen/Enz festgenommen. Foto: dpa

Ein 38-Jähriger hat mit Tisch- und Stuhlbeinen nach Polizeibeamten geworfen . Offenbar hatte er zuvor schon seine eigene Wohnung zerlegt. Auch als die Polizisten Pfefferspray einsetzen, wütet der Mann weiter.

Vaihingen/Enz - Mit einem unliebsamen Zeitgenossen hatten es Polizeibeamte am Dienstag gegen 10.10 Uhr am Kirchplatz in Vaihingen/ Enz (Kreis Ludwigsburg) zu tun. Ein 38-Jähriger, der wohl betrunken war, hat in einer Mietwohnung wegen Beziehungsproblemen das Mobiliar beschädigt und Fensterscheiben eingeschlagen. Die Polizei traf den Mann vor Ort an. Er befand sich im ersten Obergeschoss des Wohnhauses, schaute aus dem Fenster und stellte sich völlig stur. Er bedrohte und beschimpfte die Beamten und warf Tisch- und Stuhlbeine auf die Polizisten. Diese mussten ausweichen, um nicht davon getroffen zu werden.

Der Mann will die Wohnung nicht verlassen

Da die Wurfattacken von dem Mann ständig anhielten und er die Wohnung auch keinesfalls verlassen wollte, hat ein Polizist Pfefferspray gegen den Querulanten eingesetzt. Die Sprühstöße entfalteten jedoch aus einer Distanz von etwa fünf Metern keinerlei Wirkung.

Nachdem der 38-Jährige weiter mit Möbelstücken warf, gingen die Beamten in die Wohnung des Mannes. Sie nahmen ihn widerstandslos fest und brachten ihn zum Polizeirevier. Seine Daten wurden aufgenommen, er musste auf richterliche Anordnung bis 22 Uhr in einer Zelle bleiben. Der 38-Jährige wird sich nun wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, versuchter Körperverletzung und auch wegen Sachbeschädigung verantworten müssen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: