Das Ziel der Radsternfahrt ist wie 2018 der Schlossplatz. Foto: Lichtgut/Oliver Willikonsky

Autofahrer sollten Stuttgart vor allem am Sonntag, 19. Mai, besser meiden. Nicht nur wegen der großen Radsternfahrt, sondern auch wegen Demonstrationen sind viele Straßen gesperrt. Auch am Samstag ist mit Behinderungen zu rechnen.

Stuttgart - Die Stadt Stuttgart appelliert an Autofahrer, die Innenstadt an diesem Sonntag, 19. Mai, weiträumig zu umfahren. Es ist mit starken Verkehrsbehinderungen zu rechnen, da für mehrere Großveranstaltungen Straßen gesperrt werden: So werden wieder Tausende Radfahrer aufgeteilt auf sieben Radgruppen bei der Radsternfahrt des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) zum Schlossplatz erwartet, wo schon ab Samstag die Fahrradaktionstage stattfinden. Zwischen 12 und 13 Uhr soll Sonntag die Zufahrt in die Innenstadt über Bad Cannstatt, die Weinsteige und den Pragsattel erfolgen. Die Straßen sind für Autofahrer in dieser Zeit gesperrt. Da am Sonntag auch noch der Frühjahrsflohmarkt (11 bis 18 Uhr) und der Internationale Museumstag stattfinden, dürfte die Stadt voll sein.

Hinzu kommen Demonstrationen im Rahmen des deutschlandweiten Aktionstages „Gerechtes Europa – gegen ein rechtes Europa“ gegen Rassismus und Nationalismus: Um 13 Uhr startet am Sonntag die Kundgebung auf der Schillerstraße, der Demozug ab 14.15 Uhr führt rund um den City-Ring. Die Abschlusskundgebung ist von 15.45 bis 18.30 Uhr wieder auf der Schillerstraße angesetzt. Es wird erwartet, dass sich die Demo zuvor im Streckenverlauf vergrößert haben wird. Denn die Teilnehmer der Demo „Für ein Europa der Vielen! Solidarität statt Privilegien! Die Kunst ist frei“ (Start ist um 12 Uhr am Marienplatz) werden sich von der Tübinger Straße kommend in den Zug eingliedern. Schon am Samstagabend von 20 Uhr an wird die Schillerstraße in Richtung Arnulf-Klett-Platz teilweise für den Aufbau gesperrt. Der öffentliche Nahverkehr ist davon ab Sonntag, 8 Uhr, betroffen.

Am Samstag wieder Fahrverbotsdemos

Für Verkehrsbehinderungen am Samstag dürfte auch die Demo der Initiative „Kein Diesel-Fahrverbot Stuttgart“ führen, die um 15 Uhr am Neckartor startet und zum Börsenplatz führt. Parallel veranstalten CDU, Freie Wähler und FDP eine Demo gegen ein flächendeckendes Fahrverbot. Die Kundgebung findet um 15 Uhr auf dem Marktplatz statt – sie dürfte also keinen Stau nach sich ziehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: