Wladimir Putin lässt die Muskeln spielen, der Westen ist beunruhigt Foto: dpa

Die neuen Waffensysteme, die der russische Staatschef Wladimir Putin am Donnerstag vorgestellt hatte, lassen den Westen nicht kalt. Sowohl US-Präsident Trump als auch die Bundeskanzlerin äußerten während eines gemeinsamen Telefonats Besorgnis.

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und US-Präsident Donald Trump haben sich „besorgt“ über die Rüstungspolitik des russischen Staatschefs Wladimir Putin geäußert. In einem Telefonat am Donnerstagabend hätten Merkel und Trump auch Sorge über die „negativen Auswirkungen“ auf internationale Bemühungen zur Rüstungskontrolle ausgedrückt, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Putin hatte am Donnerstag neue Atomwaffen und weitere Waffensysteme der russischen Streitkräfte vorgestellt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: