Vor dem Stuttgarter Oberlandesgericht muss sich der Angeklagte jetzt behaupten. Foto: dpa

In Stuttgart wird der Prozess gegen einen mutmßlichen IS-Unterstützer eröffnet. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, ein Enthauptungsvideo des IS online verbreitet haben.

Stuttgart - Vor dem Oberlandesgericht Stuttgart ist am Dienstag ein Prozess gegen einen Unterstützer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) neu gestartet. Die Bundesanwaltschaft wirft dem 34-jährigen Angeklagten in einem Staatsschutzverfahren vor, den IS unterstützt zu haben. Im Einzelnen soll er für deutsche IS-Kämpfer in Syrien Profile und Accounts bei verschiedenen sozialen Netzwerken und Messengerdiensten angelegt haben, um ihnen so konspirative Kommunikation zu ermöglichen.

Enthauptungsvideos online gestellt

Außerdem soll der Angeklagte eine Medienseite betrieben haben, mit der er über soziale Netzwerke Propagandavideos des IS verbreitete. In einem Fall soll es sich um ein Enthauptungsvideo gehandelt haben. Nach einem ersten Start der Verhandlung im Januar musste das Verfahren wegen Krankheit des Pflichtverteidigers nun neu eröffnet werden. Eine Wahlverteidigerin des Angeklagten hatte damals beantragt, zur Pflichtverteidigerin bestellt zu werden, was das Gericht jedoch ablehnte. Die Unstimmigkeiten machten nun den Neubeginn erforderlich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: