Prinz Joachim von Dänemark wurde aus dem Universitätsklinikum im südfranzösischen Toulouse entlassen. (Archivbild)  Foto: dpa/Daniel Bockwoldt

Nach einer Notoperation ist Prinz Joachim von Dänemark aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der 51-Jährige befand sich vergangene Woche im Urlaub mit seiner Familie, als er einen Schlaganfall erlitt.

Toulouse - Nach einer Notoperation wegen eines Schlaganfalls ist Prinz Joachim von Dänemark wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der 51-Jährige wurde nach Angaben des Könighauses vom Dienstag aus dem Universitätsklinikum im südfranzösischen Toulouse entlassen. 

Der jüngste Sohn von Königin Margrethe II. befand sich vergangene Woche im Urlaub mit seiner Familie, als er wegen eines Schlaganfalls notoperiert werden musste. Nun sei der Prinz seit Montag wieder zurück im Château de Cayx, der Residenz der Familie im Südwesten Frankreichs, und erhole sich dort, hieß es weiter.

Nach Einschätzung der Ärzte wird sich der 51-Jährige voraussichtlich vollständig von seiner Not-OP nach einem Blutgerinnsel im Gehirn erholen. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: