Die Niederlage in Düsseldorf war bereits die zehnte unter Trainer Markus Weinzierl. Foto: Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart verliert in Düsseldorf mit 0:3 und steht mal wieder vor dem Chaos. Und vor einem erneuten Trainerwechsel? Die Pressestimmen zu dem Club aus Stuttgart.

Stuttgart - Die 0:3-Niederlage des VfB Stuttgart bei Fortuna Düsseldorf stürzt den Fußball-Bundesligisten aus Stuttgart tief in die Krise. Die Unruhe ist auf dem Wasen mal wieder groß – und der Trainer Markus Weinzierl wackelt. Die Pressetimmen zum VfB:

Bild“: Stuttgart-Trainer Markus Weinzierl (44) verliert das Kellerduell bei Fortuna Düsseldorf 0:3 (0:1) – und auch seinen Job? Die Gerüchte kochen hoch. Gibt es heute schon den Trainerwechsel? Felix Magath (65/zuletzt in China bei Shandong Luneng), Markus Gisdol (49/zuletzt beim HSV) und Jürgen Klinsmann (54) werden als Nachfolge-Kandidaten gehandelt.

Lesen Sie hier unsere Spielanalyse „Fünferkette“

Rheinische Post“: Aufsteiger Fortuna Düsseldorf ist einem weiteren Jahr in der Fußball-Bundesliga ein großes Stück nähergekommen. Der 3:0-Erfolg über den Mitkonkurrenten VfB Stuttgart vor 40 211 Zuschauern drückte dabei nicht einmal die Überlegenheit aus, die die Truppe von Trainer Friedhelm Funkel sowohl in kämpferischer als auch in spielerischer Hinsicht auf den Platz brachte. 13 Spieltage vor Saisonende weist Fortuna damit zehn Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und sogar elf auf den ersten direkten Abstiegsrang auf.

Markus Gisdol steht bereit

Frankfurter Allgemeine“: Bei der Machtdemonstration der Fortuna zerfallen die Stuttgarter in ihre Einzelteile. Während sich Düsseldorfs Trainer Funkel über ein Jubiläum freut, stellt sich in Bezug auf VfB-Coach Weinzierl eine zentrale Frage.

Kicker“: Weinzierl muss bangen – Gisdol stünde bereit. Hat der VfB Stuttgart bald den 17. Trainer seit der Meisterschaft 2007? Markus Weinzierl muss nach dem desolaten 0:3 in Düsseldorf bangen – und überraschte mit einer Antwort. Direkt nach dem Spiel, das nach nur vier Monaten sein letztes als VfB-Trainer gewesen sein könnte, sprach Markus Weinzierl mit Sportvorstand Michael Reschke. Um seine Zukunft sei es dabei aber nicht gegangen, versicherte Weinzierl: „Wir haben uns über das Spiel heute unterhalten.“

Die Einzelkritik unserer Redaktion lesen Sie in der Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: