Kevin Großkreutz hat einen Freund in Stuttgart besucht. Foto: Pressefoto Baumann

Kevin Großkreutz’ Zeit in Stuttgart war nicht immer einfach. Dennoch pflegt der Ex-Weltmeister noch gute Beziehungen in die Landeshauptstadt. Am Freitag besuchte er VfB-Zeugwart Michael Meusch.

Stuttgart - Kevin Großkreutz hat am Freitagabend mit einem Post auf seinem Instagram-Account bei einigen Fans des VfB Stuttgart für Gesprächsstoff gesorgt. „Grüße aus Stuttgart“, steht neben seinem Foto geschrieben, auf dem der Weltmeister und VfB-Zeugwart Michael Meusch zu sehen sind. Gemütlich sitzen die beiden zusammen und genießen ihr Wiedersehen.

Ein kleines Detail löste jedoch Diskussionen unter dem Posting aus – seine Grüße beendete Großkreutz mit einem Emoji, das eine Hand zeigt, die einen Stift hält. „Hast beim VfB unterschrieben?“ fragt ihn ein User. „Komm bitte wieder zu uns zurück“, schreibt ein anderer.

Doch da hat sich der 30-Jährige, der gut ein Jahr das Trikot mit dem Brustring trug, wohl nur einen kleinen Spaß erlaubt. Bis 2021 steht Großkreutz beim Drittligisten KFC Uerdingen 05 unter Vertrag, mit dem er zuletzt den Niederrhein-Pokal gewann und sich damit für den DFB-Pokal qualifizieren konnte.

Trotz seines unglücklichen Abgangs aus Stuttgart, scheint der 30-Jährige noch immer einen guten Draht in die schwäbische Landeshauptstadt zu haben. Besonders eng scheint die Freundschaft – wie sein neuestes Posting unterstreicht – zu VfB-Zeugwart und Vereinslegende Michael Meusch zu sein. „Viel Erfolg später VfB. Gibt alles für die Fans und @meuschi1893 denn diese Menschen haben es verdient“, schrieb Großkreutz zum Beispiel vor dem Relegationsrückspiel gegen Union Berlin.

Auch auf Meuschs Instagram-Profil tauchen hauptsächlich Bilder auf, die die beiden Freunde zusammen zeigen. Zuletzt gratulierte der 56-Jährige Familie Großkreutz öffentlich zur Geburt ihres Sohnes. Am Freitagabend konnten die beiden darauf dann auch persönlich anstoßen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: