Eiskalt? Nein! Die amerikanische Sängerin Selena Gomez Foto: dpa/Jordan Strauss

Verhalten starte das Jahr erwartungsgemäß an diesem zweiten Veröffentlichungsfreitag des Jahres. Einige große Namen sind aber dennoch schon dabei unter den Neuerscheinungen an diesem Freitag, dem 10. Januar.

Stuttgart - Verhalten starte das Jahr erwartungsgemäß an diesem zweiten Veröffentlichungsfreitag des Jahres. Einige große Namen sind aber dennoch schon dabei unter den Neuerscheinungen an diesem Freitag, dem 10. Januar. Wir stellen sie hier vor.

Selena Gomez

Soeben reüssierte sie noch im neuen Woody-Allen-Film, jetzt geht die 27-jährige Amerikanerin wieder ihrem zweiten Hauptberuf nach und legt ihr drittes Album Rare vor. Zu hören gibt’s vom Ex-Disney-Star und Justin Biebers Ex-Freundin buchstäblich sauberen Pop.

Georgia

Georgia Barnes machte sich zunächst als Drummerin von Kate Tempest einen Namen, ehe sie vor fünf Jahre ihr selbstbetiteltes Debüt veröffentlichte, das sogleich gut einschlug. Jetzt bringt die junge Britin ihr zweites Werk Seeking Thrills heraus. Nicht so sehr bei ihrer Stimme, aber bei den schön gebrochenen Synthiebeats darf man den Nervenkitzel suchen – und durchaus auch finden.

Field Music

Das Album Making a new World ist bereits das achte Werk der Band aus Sunderland. Mit ihrem auch schon wieder zehn Jahre alten Album „Measure“ konnten die Indierocker einen recht hübschen Erfolg feiern, für den ganz großen Durchbruch hat’s jedoch nie gelangt. Aber vielleicht ja jetzt.

Echosmith

Sage und schreibe 119 Millionen Aufrufe verzeichnet das Video zu ihrem Hit „Cool Kids“ bei Youtube. Mal sehen, ob das amerikanische Poptrio mit der Single zum gleichnamigen Album Loving Generation daran anknüpfen kann. An Vorschusslorbeeren mangelt es ihnen jedenfalls nicht.

Apocalyptica

Tatsächlich schon 27 Jahre schlägt sich das finnische Streichquartett der etwas anderen Sorte bereits wacker. Auf bisher acht Alben ließen sie ihre vier historischen Celli mit ganz und gar nicht historischen Quasi-Metal-Klängen glühen – und so geht es auch auf dem mit feinem Wortwitz betitelten Cell-O weiter.

Rage, Voxxclub und mehr

Die Metalband Rage aus der international renommierten Musikkapitole Herne startet wütend mit ihrem Album Wings of Rage ins Jahr. Ebenfalls rustikal, aber deutlich gesitteter geht es bei Voxxclub und Wieder dahoam zu. Und beim Album Metal Division von Mysthic Prophecy überlassen wir es einfach mal der Fantasie der Leserschaft, wie dieses Werk wohl klingen mag. Wobei man kein Prophet sein muss, um das Genre zu erraten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: