Die Polizei hat bei Passau ein rappelvolles Auto kontrolliert. (Symbolfoto) Foto: dpa

Die Polizei hat bei Passau ein Auto gestoppt, in dem vier Erwachsene und fünf Kinder unterwegs waren. Zwei Kleinkinder mussten sogar im Kofferraum unterkommen. Die Reise sollte bis nach Rumänien gehen.

Passau - Gemütlich und vor allem sicher geht anders: Vier Erwachsene und fünf Kinder haben sich in einen Pkw gestapelt und wollten so nach Rumänien reisen. Die Polizei kontrollierte nach eigenen Angaben vom Dienstag das rappelvolle Auto auf der Rastanlage Donautal West bei Passau.

Dabei zählten die Beamten am Montagabend neben zwei Männern vorne, deren Ehefrauen hinten im Auto, auf deren Schoß jeweils einen Säugling, eine Sechsjährige dazwischen und schließlich noch zwei Kleinkinder im Kofferraum. Die Begründung der Eltern: Das Auto der einen Familie sei mit Motorschaden liegen geblieben, die Reise wurde deshalb kurzerhand gemeinsam in einem Auto fortgesetzt.

Der 31-jährige Fahrer wurde wegen mehrerer Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung angezeigt und muss laut Polizei eine empfindliche Geldbuße zahlen. Weiterreisen durfte die Truppe nicht mehr. Nach einer Nacht in einem Passauer Hotel wurde sie von Bekannten abgeholt - mit einem großen Auto und entsprechenden Kindersitzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: