Meist klappt das Zusammenspiel zwischen Fahrlehrer und Fahrschüler. In Plochingen nicht. Foto:  

Diese Fahrstunde wird einem Motorrad-Fahrschüler wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Er ist an einem Zebrastreifen von seinem Fahrlehrer umgefahren worden.

Plochingen - Fahrlehrer trifft auf Fahrschüler! Ein laut Polizei „unglücklicher“ Auffahrunfall hat sich am Mittwochabend vor dem Plochinger Bahnhof ereignet. Ein 46-jähriger Fahrschüler war demnach kurz nach 19 Uhr auf einem Motorrad, von der Wilhelmstraße kommend, in Richtung Eisenbahnstraße unterwegs, als ihn sein hinter ihm fahrender 37 Jahre alter Fahrlehrer an einem Zebrastreifen umfuhr. Der Fahrlehrer war etwas näher an seinen Fahrschüler herangefahren, um die richtige Fußstellung zu überprüfen. Fatalerweise musste der Motorradfahrer in diesem Moment abbremsen, da ein Fußgänger den Zebrastreifen vor dem Bahnhof überqueren wollte. Dem Fahrlehrer gelang es nicht mehr rechtzeitig anzuhalten. Er prallte mit seinem Auto gegen das Motorrad. Der Fahrschüler stürzte daraufhin zu Boden und musste vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich Angaben der Polizei zufolge auf rund 5500 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: