Beamte nahmen dem 21-Jährigen fest. (Symbolbild) Foto: dpa/Marijan Murat

Ein 21-Jähriger hat am Dienstagmorgen in einer Schule in Pforzheim mehrere Schüler während des Sportabiturs belästigt und geschlagen. Der Mann befindet sich nun in einer psychiatrische Einrichtung.

Ein mutmaßlich verwirrter Mann hat in einer Schule in Pforzheim Schüler geschlagen und belästigt und die Sportabiturprüfungen gestört. Er kam in eine psychiatrische Einrichtung, wie die Polizei mitteilte. Der 21-Jährige soll am Dienstagmorgen das Schulgelände betreten und die Aula, eine Cafeteria und ein Klassenzimmer aufgesucht haben. Laut Polizei gab er an, jemanden zu suchen.

Schüler im Schritt berührt

Im Anschluss ging er in die Sporthalle, wo Schüler das Sportabitur absolvierten. Dort soll er eine erwachsene Schülerin auf den Mund geküsst, einen Schüler im Schritt berührt und zwei weitere Schüler mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Letztere wurden leicht verletzt. In einem Koffer, den der Mann in der Schule abstellte, befand sich vorwiegend Kleidung. Die Schulleitung rief die Polizei. Beamte nahmen ihn fest.