Die Tierrechtsorganisation PETA will auf die elenden Lebensbedingungen von Milchkühen auf einer US-Farm aufmerksam machen. Foto: glomex/Bit Projects News

Die Tierrechtsorganisation PETA hat verdeckte Videoaufnahmen der Haltung von Milchkühen auf einer US-amerikanischen Farm veröffentlicht. Die Aufnahmen sind nichts für schwache Nerven.

Stuttgart - Auf verdeckten Videoaufnahmen einer amerikanischen Farm, jüngst veröffentlicht von der Tierrechtsorganisation PETA, werden die miserablen Lebensbedingungen von Milchkühen offenbart. Ein PETA-Mitglied hatte sich unter dem Vorwand, ein Mitarbeiter zu sein, Zugang zur „Reiz Daisy Farm“ im US-Bundesstaat Pennsylvania verschafft.

Auf der Farm werden mehr als 300 Kühe und Kälber für die Käseproduktion gehalten, davon haben laut Aussage von PETA rund 60 Prozent der Tiere Verletzungen, darunter vor allem Schwellungen, Geschwüre und fehlende Beingelenke. Eine ärztliche Versorgung würden die Tiere „nicht für geschwollene Sprunggelenke“ erhalten, so die Farmmanagerin auf die Nachfrage der Augenzeugin.

Die Tiere dort verbringen ihr Leben ausschließlich in den mit Urin und Mist verdreckten Ställen – ein Leben auf der Weide kennen sie nicht. Täglich werden sie gemolken, wobei auch Kälber schon früh besamt werden, damit sie Milch produzieren. Wenn die Kühe irgendwann zu schwach sind, um für die Milchproduktion produktiv zu sein, werden sie zur Schlachtung geschickt. Doch manche Tiere sterben schon vorher an der körperlichen Belastung aufgrund der miserablen Lebensbedingungen.

PETA wirbt für vegane Ernährung als tierschützende Alternative

Schon 2009 hatte PETA Videoaufnahmen der „Reiz Daisy Farm“veröffentlicht, auf denen unter anderem zu sehen war, wie verletzte und geschwächte Tiere von den Farmmitarbeitern mit Elektroschocker und Stockschlägen zum Aufstehen gezwungen werden. Seitdem hat sich augenscheinlich nicht viel gebessert für die dort lebenden Kühe und Kälber.

PETA – die Abkürzung steht übersetzt für „Menschen für den ethischen Umgang mit Tieren“ – ist die weltweit größte Tierrechtsorganisation. Sie kämpft gegen alle Arten der menschlichen Ausnutzung von Tieren. In dem veröffentlichten Video spricht sich die Organisation für die Umstellung auf eine vegane Ernährung aus, um das Schicksal von Milchkühen wie denen auf der „Reiz Daisy Farm“ zu verhindern. Außerdem habe der Mensch kein Recht auf die Milch der Kuh, die eigentlich für das Kalb produziert wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: