Toni Brunner gewinnt mit der SVP in der Schweiz Foto: dpa

Nach den Hochrechnungen am Sonntagabend liegt die rechtsnationale SVP in der Schweiz klar vorn. Sie hatte im Wahlkampf vor allem eine Verschärfung des Asylrechts gefordert.

Bern - Mit Forderungen nach einer Verschärfung des Asylrechts hat die rechtsnationale SVP die Parlamentswahlen in der Schweiz klar gewonnen. Sie holte laut der am Sonntagabend veröffentlichten landesweiten Hochrechnungen elf zusätzliche Mandate und baute damit ihren Vorsprung als stärkste Partei der Eidgenossenschaft noch deutlich aus. Insgesamt hat die SVP demnach nun 65 der 200 Sitze im Nationalrat, der großen Kammer des Parlaments. Als zweitstärkste Kraft konnten sich - mit deutlichem Abstand - die Sozialdemokraten behaupten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: