Der 37-Jährige hatte den Hund (Symbolfoto) wohl nur für kurze Zeit von einem Bekannten zur Pflege.Foto:dpa Foto:  

Ein American Staffordshire Terrier attackiert beim Spaziergang einen kleinen Hund und beißt ihn tot. Der Kampfhund war nicht angeleint.

Ostfildern - Ein Yorkshire Terrier ist am Montagabend in Ostfildern (Kreis Esslingen) von einem anderen Hund attackiert und getötet worden. Wie die Polizei mitteilt, war ein 37-Jähriger gegen 17.30 Uhr ersten Ermittlungen zufolge mit einem nicht angeleinten Kampfhund der Rasse American Staffordshire Terrier beim Eichenbrunnenweg spazieren gewesen.

Plötzlich rannte der Hund los und biss den Yorkshire Terrier einer 52 Jahre alten Spaziergängerin tot. Die Polizei ermittelt nun, ob der 37-Jährige, der das Tier angeblich nur für kurze Zeit von einem Bekannten zur Pflege bekommen hatte, beim Führen des Hundes gegen behördliche Auflagen verstoßen hat.

Bereits Anfang Juni ist in Esslingen ein kleinerer Hund von einem American Staffordshire tot gebissen worden. Die Besitzerin des toten Tieres erlitt einen Schock.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: