Die Olympischen Winterspiele sind Ziel eines Hackerangriffs geworden. Foto: dpa

Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang sind Ziel eines Cyberangriffs geworden. Aus Sicherheitsgründen fuhren die Organisatoren bei der Eröffnungsfeier mehrere Datensysteme herunter.

Pyeongchang - Unbekannte haben während der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang Server des Organisationskomitees Pocog gehackt. Durch den Cyberangriff war es zu Fehlfunktionen bei einem Internet-TV-System im Hauptmedienzentrum gekommen.

Hier geht’s zu unserem Olympia-Liveticker

Aus Sicherheitsgründen fuhren die Organisatoren im Anschluss mehrere Datensysteme herunter. Das führte auch zu einem Ausfall der eigenen Internet-Seite. Zwischenzeitlich konnten Kunden ihre Eintrittskarten für Wettkämpfe der Olympischen Spiele nicht mehr ausdrucken.

Am Samstagmorgen wurden alle Systeme wieder hochgefahren. Pocog betonte, dass die Ausfälle während der Eröffnungsfeier keinen Einfluss auf Sportler oder Zuschauer gehabt hätten. Trotzdem wurde eine Task-Force eingesetzt, die die Vorfälle weiter untersuchen soll. Fachleute weisen immer wieder darauf hin, dass Großevents wie die Olympischen Spielen zu beliebten Zielen von Hackern gehören.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: