Ein eingespieltes Team: Richard Mochel (von links), Ursula Heidi, Hans Stumpp und Georg Kahl bilden den Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins Vaihingen. Foto: Nora Stöhr

Beim Obst- und Gartenbauverein steht der Anbau von Nutzpflanzen und das Miteinander im Mittelpunkt.

Stuttgart-Vaihingen - „Gestern Abend versammelte sich eine Anzahl Obstbaumfreunde in der Restauration zum Löwen, um den schon längst angeregten Gedanken, Gründung eines Obstbauvereins am hiesigen Platze, zu verwirklichen“, schrieb die „Allgemeine Filder-Zeitung“ in ihrer Ausgabe vom 20. Juni 1901. Damit war der Samen für den Obst- und Gartenbauverein Vaihingen (OGV) gepflanzt. Heute, 111 Jahre später, ist der Verein mit 150 Mitgliedern eine Institution in Vaihingen. „Es ist einfach ein sehr schönes Geschäft“, sagt Ursula Heidi, die zusammen mit Georg Kahl, Richard Mochel und Hans Stumpp den Vorstand bildet.

Seit 1998 bewirtschaften die Mitglieder im Gewann Honigwiesen ein insgesamt 1600 Quadratmeter großes Gelände, das sie von der Stadt gepachtet haben. Vor allem Apfelbäume der Sorten Brettacher, Jonagold, Berlepsch, Goldparmäne und Elstar werden gehegt und gepflegt. Die OGVler versuchen sich auch im Anbau moderner Apfelsorten. Baya Marisa ist eine dieser Neuzüchtungen, deren Schale als auch deren Fruchtfleisch rot ist. „Der Trend geht zum roten Apfel, weil in der Schale viele Vitamine enthalten sind und sie geschmacklich sehr gut sind“, erklärt Schriftführer Mochel. Auch einige Birnenbäume sowie Dutzende Johannisbeer- und Himbeersträucher werden auf dem Anwesen kultiviert. „Wir versuchen – soweit es geht – biologisch anzubauen“, sagt der stellvertretende Vorsitzende Stumpp.

Der Vaihinger Obst- und Gartenbauverein ist auch ein Lehrgarten. Zwei Mal im Jahr hat die Öffentlichkeit die Möglichkeit, etwas über den Sommer- oder den Winterschnitt von Nutzbäumen zu lernen. Dieses von der Stadt geförderte Projekt wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen. „Es kommen jedes Mal 80 bis 100 Leute“, sagt Heidi, Kassiererin des OGV.

Das Durchschnittsalter der Mitglieder liegt bei 70 Jahren

Bei den Vaihinger Obstbaumfreunden steht vor allem das Miteinander im Mittelpunkt. Jeden Dienstag treffen sie sich in ihrem Garten zum Arbeitstag. Es ist aber vor allem ein Tag, an dem gemeinsam gegessen und gemütlich zusammengesessen wird. Zahlreiche Ausflüge, beispielsweise ins Markgräfler Land oder an die Mosel haben die OGVler bereits unternommen.

Für das nächste Jahr ist eine Besichtigung des Instituts für Raumfahrsysteme an der Uni Stuttgart geplant. Außer der Veranstaltung eines dreitägigen Sommerfestes nimmt der Verein auch jedes Jahr mit einem Stand am Vaihinger Weihnachtsmarkt teil. Dort verkaufen die Mitglieder selbstgemachte Maultaschen, die laut Stumpp „weit über die Grenzen Stuttgarts hinaus bekannt sind.“

Das Durchschnittsalter der Mitglieder liegt bei 70 Jahren. Das älteste aktive Mitglied ist 90 Jahre alt. „Es wäre schön, wenn es auch ohne uns weitergeht“, sagt der Vorsitzende Georg Kahl und spielt damit auf die schwindende Mitgliederzahl sowie das Fehlen der jüngeren Semester an. Dabei kann er die Arbeit in einem Obst- und Gartenbauverein nur empfehlen: „Man bekommt viele Anregungen.“ Außer neuen Mitgliedern wünscht sich der Vorstand auch fließend Wasser sowie Strom für die Vereinshütte. Dann wären alle Voraussetzungen dafür geschaffen, dass der Obst- und Gartenbauverein Vaihingen wachsen und gedeihen kann.

OGV Vaihingen:

Anschrift: Gewann Honigwiesen, entlang der Katzenbachstraße, 70563 Stuttgart
Telefon:
7 35 36 41 (Georg Kahl)
Mail: kahl@hehr.de
Homepage:
www.ogv-vaihingen.de
Vorsitzender:
Georg Kahl
Gründungsjahr: 1901
Mitgliederzahl: 150

Treiben Sie Sport? Spielen Sie ein Instrument? Dann erzählen Sie uns von Ihrem Verein! Schicken Sie einfach eine Mail an aktiv@stz.zgs.de.

Hier finden Sie weitere Vereine in Ihrer Nachbarschaft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: