Was geschah in der Offenburger Kita (Symbolbild)? Foto: dpa

Wegen „strafrechtlich relevanter Handlungen“ ermittelt die Staatsanwaltschaft in einer Offenburger Kindertagesstätte gegen drei Betreuer. Nach Polizeiangaben sollen sich die Vorfälle während des Essens und der Ruhezeiten zugetragen haben.

Offenburg - In einer Kindertagesstätte in Offenburg ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen drei Betreuer wegen „strafrechtlich relevanter Handlungen“. Die Vorfälle sollen sich während des Essens und der Ruhezeiten zugetragen haben, sagte ein Polizeisprecher am Montag ohne weitere Details zu nennen. Um sexuellen Missbrauch gehe es dabei ausdrücklich nicht.

Der „Badischen Zeitung“ zufolge handelt es sich um Vorwürfe, nach denen Kinder zum Essen und zur Ruhe gezwungen worden sein sollen. Die beschuldigten Betreuer wurden demnach bereits entlassen. Die Eltern wurden nach Angaben der Polizei bereits auf einem Elternabend über die Vorwürfe informiert.

Ein ähnlicher Vorfall war erst vor zehn Tagen in Lauchringen (Kreis Waldshut) bekanntgeworden: Zwei Erzieherinnen, darunter der Leiterin der Einrichtung, war gekündigt worden, weil sie Kinder zum Essen bis zum Erbrechen und auch zum Schlafen genötigt haben sollen. Auch hier ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: