Der Österreichische Platz: Hier soll es nun künftig immer eine Geradeausspur zur Immenhofer Straße geben, die manchen Autofahrern die Fahrt in den Kreisel (links) erspart. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Künftig soll man auf dem Stuttgarter Cityring von der Paulinenbrücke immer direkt in die Immenhofer Straße fahren dürfen. Das Ordnungsamt der Stadt folgt damit einer Empfehlung, das Autofahren am Kreisverkehr Österreichischer Platz einfacher zu machen.

Stuttgart - Autofahrer sollen von der Paulinenstraße künftig immer auf direktem Weg zur Immenhofer Straße im Stuttgarter Süden fahren können und keine halbe Runde durch den Verkehskreisel am Österreichischen Platz drehen müssen. Was bisher nur ausnahmsweise möglich war, wenn die Betonbauwerke am Österreichischen Platz saniert werden und deswegen Verkehrsteilnehmer umgeleitet werden müssen, soll zum regulären Zustand werden, kündigte Susanne Scherz vom Amt für öffentliche Ordnung am Dienstag im Technik-Ausschuss des Gemeinderats an. Sprich: Die Geradeausspur bleibt nun erhalten.

Frühere Befürchtungen, dass dann mehr Autos auf die Immenhofer Straße fahren könnten, sind nach Überzeugung der Verwaltung unbegründet. Das hätten im vergangenen Jahr Zählungen vor und nach der Einrichtung der Umleitung ergeben. Demnach seien mit der Geradeausspur im Zeitraum von 6 bis 22 Uhr eher weniger Autos mit Kurs auf die Immenhofer Straße gezählt worden, allenfalls gleich viele wie vorher. Daher hat sich die Verwaltung beschlossen, einer Empfehlung der städtischen Unfallkommission zu folgen und die Ausnahme zur Dauerregelung zu machen, damit weniger komplexe Abbiegevorgänge zu verursachen und die Unfallgefahr zu senken.

In der Tübinger Straße gibt es Verbesserungen für Radfahrer

Zugleich meldete das Ordnungsamt, dass es in der neuen Phase der Sanierungsarbeiten für den Österreichischen Platz weniger Eingriffe in die Verkehrsregelung auf der Tübinger Straße geben soll als in früheren Phasen. In Höhe der Cottastraße wird es diesmal keine Ampel geben. In der Vergangenheit war sie von den Radfahrern und vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) heftig kritisiert worden, weil sie die Radfahrer auf der Tübinger Straße und damit auf Stuttgarts Hauptradroute 1 zum Stoppen zwang. Auf Höhe der Silberburgstraße brauche man allerdings auch diesmal eine Ampel, erklärte die Verwaltung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: