Marcus Zeitler wechselt von Schönau nach Hockenheim. Foto: privat

Überschattet von dem brutalen Faustschlag gegen ihren scheidenden Oberbürgermeister haben die Bürger von Hockenheim einen neuen Rathauschef gewählt. Er heißt Marcus Zeitler.

Hockenheim - Der neue Oberbürgermeister von Hockenheim (Rhein-Neckar-Kreis) heißt Marcus Zeitler. Der 44-jährige CDU-Mann tritt damit die Nachfolge von Dieter Gummer (SPD) an, der nicht mehr kandidiert hatte. Zeitler, der bisher Bürgermeister von Schönau im Odenwald ist, kam im zweiten Wahlgang auf 56,3 Prozent. Er hatte schon im ersten Wahlgang mit 47,5 Prozent vorne gelegen. Sein einziger verbliebener Rivale Marco Germann vom Führungsstab des Polizeipräsidiums Mannheim, schaffte es lediglich, sich von 23,1 auf 43,5 Prozent zu verbessern. Die Wahlbeteiligung lag bei 46,2 Prozent.

Die Wahl war von dem brutalen Angriff auf den scheidenden OB Dieter Gummer (SPD) überschattet gewesen. Der 67-Jährige war am Montagabend im Hof seines Hauses in Böhl-Iggelheim (Rheinland-Pfalz) von einem Unbekannten niedergeschlagen und schwer verletzt worden. Die Hintergründe der Tat sind bisher noch unbekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: