In einer geplanten Unterkunft für Flüchtlinge in Bautzen war ein Feuer gelegt worden. Während die Feuerwehr zu löschen versuchte, kam es zu fremdenfeindlichen Protesten. Foto: Getty Images

Bundesweit ist die Empörung über die fremdenfeindlichen Vorfälle in Clausnitz und Bautzen groß. Nun hat sich der Bürgermeister von Bautzen zu Wort gemeldet.

Bautzen - Nach der Brandstiftung in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Bautzen hat Oberbürgermeister Alexander Ahrens entschiedenen Widerstand gegen Fremdenfeinde angekündigt. „Wir lassen uns das nicht gefallen. Wir lassen uns von ein paar Hohlköpfen nicht die Stadt kaputt machen“, sagte der parteilose Politiker am Montag im ARD-Morgenmagazin.

In der Vergangenheit sei in Sachsen bereits einiges schief gelaufen; zu lange Zeit seien Dinge relativiert worden. Auch geistiger Brandstiftung, wie der von Sachsens AfD-Vorsitzender Frauke Petry, müsse stärker entgegen getreten werden. „Wir werden in Sachsen über eine gemeinsame Strategie in der Politik nachdenken müssen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: