Stuttgarts OB Fritz Kuhn tritt nicht wieder an – was wird aus der Sanierung des Opernhauses? Foto: dpa

Stuttgarts OB Fritz Kuhn (Grüne) tritt bei der OB-Wahl im November nicht wieder an. Wird das Großprojekt Opernsanierung zur Zitterpartie? Baden-Württembergs Kunstministerin Theresia Bauer drängt auf Entscheidungsschritte.

Stuttgart - Die Entscheidung von Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne), bei der OB-Wahl im November nicht für eine zweite Amtszeit zu kandidieren, hat auch die Kulturszene überrascht. Ende 2019 hatte Kuhn gemeinsam mit dem Land Planungen für die milliardenschwere Sanierung des Opernhauses Stuttgart und die Erweiterung des Staatstheaterareals präsentiert, Pläne für ein Kulturquartier Stuttgart und Schritte hin zu einem Neubau des Linden-Museums mit forciert.

Land drängt auf Fortgang der Planungen

Das Land drängt nun auf einen Fortgang der Planungen. Auf Anfrage sagte Baden-Württembergs Kunstministerin Theresia Bauer (Grüne) unserer Zeitung: „Ich gehe ganz fest davon aus, dass auch seine Nachfolgerin oder sein Nachfolger 2021 – gerade was die großen Kulturprojekte ­angeht – mit den gleichen Prioritäten für die Landeshauptstadt an den Start gehen wird.“

Staatstheater-Spitze ist optimistisch

Optimistisch ist auch die Staatstheater-Spitze. „Zusammen mit der Landesspitze und dem Verwaltungsrat gibt es ein klares Bekenntnis von OB Fritz Kuhn zum Sanierungs- und Erweiterungskonzept des Opernhauses und Staatstheater-Areals“, sagte der Geschäftsführende Intendant Marc-Oliver Hendriks unserer Zeitung. „In diesem Frühjahr“, so Hendriks, „werden der Landtag von Baden-Württemberg und der Gemeinderat der Landeshauptstadt hoffentlich über einen ersten Meilenstein in dieser Sache entscheiden.“

Michael Russ hofft auf Konzerthaus

Derweil zeigt sich die Stuttgarter Kulturszene zuversichtlich, dass auch Planungen für allein durch die Landeshauptstadt zu finanzierende Neu-Projekte fortgeführt werden. „Ich bin überzeugt“, sagte Michael Russ, Geschäftsführer der Südwestdeutschen Konzertdirektion SKS Russ, „dass das Konzerthausvorhaben von Herrn Kuhn mit großer Ernsthaftigkeit weiter vorangetrieben wird, zumal die Konzerthausinitiative zielführende Gespräche mit den jeweiligen Fraktionen führt.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: