Die Betrugsmasche am Telefon kommt laut der Polizei immer häufiger vor. Foto: dpa

Allein in Nürtingen werden der Polizei am Donnerstag 15 Anrufe von angeblichen Polizisten gemeldet. Eine Seniorin lässt sich von den Betrügern so sehr einschüchtern, dass sie ihnen mehrere zehntausend Euro gibt.

Nürtingen - Um Bargeld und Münzen im Wert von mehreren zehntausend Euro ist eine 79-jährige Frau aus Nürtingen (Kreis Esslingen) am Donnerstag betrogen worden. Laut der Polizei meldeten sich die Diebe am späten Abend telefonisch bei der Seniorin. Sie gaukelten ihr vor, in der Nachbarschaft wäre eingebrochen worden.

Durch eine geschickte Gesprächsführung brachten sie die 79-Jährige dazu, ihre Wertsachen angeblichen Polizeibeamten zu übergeben. Erst als die Frau den Vorfall Angehörigen schilderte, wurde die Polizei am Freitagmorgen verständigt.

2018 schon mehr als 200 Fälle

Seit Jahresbeginn häufen sich laut der Polizei in den drei Landkreisen des Präsidiumsbereichs Anrufe, in denen sich Betrüger als Polizeibeamte, Staatsanwälte, Angehörige der Bankenaufsicht oder andere Amtspersonen ausgeben. Seit Jahresbeginn wurden der Polizei mehr als 200 solcher Anrufe gemeldet. Am Donnerstagabend wurden allein 15 Fälle aus dem Ortsbereich Nürtingen angezeigt, in denen die Angerufenen von den Tätern teils massiv unter Druck gesetzt wurden, um an ihr Ziel zu gelangen. In diesen Fällen reagierten die Opfer der Anrufer glücklicherweise goldrichtig, gingen nicht auf die Forderungen ein und zeigten den Betrugsversuch bei der „richtigen“ Polizei an.

In dem vorliegenden Fall wurde die Frau von dem Betrüger so eingeschüchtert, dass sie den Ganoven Münzen und Bargeld aushändigte.

Wie Sie sich schützen können

Tipps wie Sie sich bei so einem Anruf schützen können, finden Sie hier.

Die Polizei hat dazu auch ein Video veröffentlicht:

Weitere Informationen und Präventionstipps gibt es auch unter www.polizei-beratung.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: