Nico Rosberg als Investor bei "Die Höhle der Löwen". Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Früher ein gefeierter Formel-1-Weltmeister, mittlerweile ein empathischer und emotionaler Investor und Unternehmer. Der Wandel von Nico Rosberg sucht in der Branche seinesgleichen.

Nico Rosberg (35) hat sich nach seinem freiwilligen Rücktritt als professioneller Rennfahrer vor allem als erfolgreicher Unternehmer einen Namen gemacht. Aktuell bekommen das die Zuschauer der beliebten VOX-Gründershow "Die Höhle der Löwen" zu sehen, wo er sich mit viel Empathie auf die Kandidaten einlässt. Zuletzt musste er sogar mit Tränen in den Augen das Studio verlassen, nachdem ihm der Pitch einer App für ehrenamtliche Helfer aus der Fassung gebracht hatte. Doch wie kam es zu der Wandlung des coolen Sportlers hin zum empathischen Geschäftsmann?

Hier gibt es die Highlights der Formel-1-Saison 2016, das Weltmeisterjahr von Nico Rosberg.

Rosberg wurde als Sohn der finnischen Rennlegende Keke Rosberg (71) und seiner deutschen Mutter in Wiesbaden geboren. Große Teile seiner Kindheit verbrachte er auch auf Ibiza und in Monaco, wo er bis heute seinen Lebensmittelpunkt hat. So wurde der mittlerweile 35-Jährige früh zum Weltmann. Er spricht neben Deutsch und Englisch auch fließend Französisch, Spanisch und Italienisch. Lustigerweise allerdings kein Finnisch, trotz seiner Wurzeln und seiner finnischen Staatsangehörigkeit, die er neben der deutschen besitzt.

Seine Rennfahrerkarriere

Früh schien sein Weg in die Formel 1 bereits geebnet. Bereits mit sechs Jahren saß er zum ersten Mal in einem Kart und wurde 2000, im Alter von 15 Jahren Vizeeuropameister in der Formel A. Übrigens hinter einem gewissen Lewis Hamilton (35). Nach weiteren Lehrjahren in kleineren Rennserien, war es 2006 so weit: Er debütierte für den Williams-Rennstall in der Königsklasse des Rennsports. 2010 folgte dann der Wechsel zu Mercedes, wo er gemeinsam mit Michael Schumacher (51) als deutsches Dream-Team in den Silberpfeil-Boliden Platz nahm.

Höhepunkt seiner sportlichen Karriere war ohne Zweifel das Jahr 2016, als er im teaminternen Duell Hamilton auf Distanz halten konnte, und am Ende der Saison nach Jochen Rindt (1942-1970), Michael Schumacher und Sebastian Vettel (33) als erst vierter deutscher Fahrer Formel-1-Weltmeister wurde. Doch für alle Experten vollkommen überraschend, gab Rosberg nur fünf Tage nach seinem Triumph im Alter von 31 Jahren sein endgültiges Karriereende bekannt.

Sein Leben als Unternehmer

Seitdem positioniert sich Rosberg als Unternehmer. Sein bevorzugtes Gebiet: ökologische Mobilität. So stieg er zum Beispiel 2018 als Investor in die Formel-E-Weltmeisterschaft ein, eine Rennserie für Formelwagen, die ausschließlich mit Elektromotoren angetrieben werden. Auch in unterschiedliche Start-up-Unternehmen investierte der ehemalige Rennfahrer bereits, unter anderem in den Berliner E-Scooter-Anbieter Tier Mobility oder das Silicon-Valley-Unternehmen Chargepoint, das sich um die Infrastruktur der Ladestationen für Elektroautos kümmert.

Der Vater von zwei Töchtern, die 2015 und 2017 das Licht der Welt erblickten, engagiert sich über seine Investments hinaus auch regemäßig für Klimaneutralität und ein ökologisches Umdenken. So nahm er im vergangenen Jahr am Weltwirtschaftsforum in Davos teil und sprach dabei über die Klimakrise. Außerdem forderte er dort den Umstieg der Formel 1 von Verbrennungs- auf Elektromotoren.

Gemeinsam mit Geschäftspartnern gründete Rosberg auch das GreenTech Festival, das im Mai 2019 erstmals in Berlin stattfand. Auch hier dreht sich alles um grüne Zukunftstechnologien aus den Bereichen Mobilität, Energie aber auch Lifestyle. In "Der Höhle der Löwen" ist Rosberg, der in der neuesten Staffel den Platz des ausgestiegenen Frank Thelen (44) einnimmt, auf der Suche nach der Vergrößerung seines Portfolios - natürlich mit dem Augenmerk auf ökologische Zukunftstechnologien, am liebsten wahrscheinlich im Bereich der Mobilität.

} } }); } });
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: